HOME

Bundesregierung

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hä...

mehr...

US-Strafzölle auf EU-Autos? Brüssel droht mit Vergeltung

Brüssel - Die EU will mögliche US-Strafzölle auf europäische Autoimporte nicht widerstandslos hinnehmen. Die EU-Kommission kündigte für diesen Fall schnelle Vergeltungsschritte an. Die Reaktion werde «rasch und angemessen» sein, sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde. Die Bundesregierung setzt weiter auf eine Verhandlungslösung. Das US-Handelsministerium hatte Präsident Donald Trump gestern eine Einschätzung dazu vorgelegt, ob der Import von Autos und Zulieferteilen die nationale Sicherheit des Landes beeinträchtigt. Offiziell bekannt wurde noch nichts.

Bundesregierung: Haftbefehle nur gegen sehr wenige IS-Kämpfer

Emmanuel Macron und Angela Merkel

Bundesregierung: Es gibt kein Geheimabkommen mit Frankreich zur Rüstungspolitik

ICE im Schneegestöber bei München

Immer mehr Bahnkunden fordern Entschädigung

Neuwagen

Bald Sonderzölle?

Bedrohen EU-Autos die Sicherheit der USA?

Rüstungsexporte

Rüstungsgüter

Industrie wehrt sich gegen Exportstopp für Saudi-Arabien

Jobcenter

Statt für Weiterbildungen

Verwaltungskosten: Jobcenter verschieben eine Milliarde

IS-Kämpfer: Berlin zurückhaltend zu Trump-Forderung

Pflege

Fachkräftemangel

Über 183.000 unbesetzte Stellen in Engpassberufen

Scheuer: Großes Interesse an Abbiege-Assistenten

Mit Fipronil belastete Eier

Streit um Frist

Bessere Information bei Lebensmittelverstößen gefordert

Experten für längere Infos über Lebensmittelverstöße

Hersteller bei Software-Updates für Diesel im Rückstand

Hersteller bei Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge massiv im Rückstand

Löwenjunge
+++ Ticker +++

News des Tages

Zoo entfernt jungen Löwen die Krallen, damit Besucher Fotos machen können

Jens Spahn

Vorschlag bis Sommer geplant

Spahn will Verbot von Therapien gegen Homosexualität

Plenum der Münchner Sicherheitskonferenz

Von der Leyen: "Wir Europäer müssen mehr in die Waagschale werfen"

Bernhard Rohleder

Bitkom-Chef Rohleder

IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14

Luftmessstation in Wiesbaden

Dieselschadstoff-Grenzwerte

Koalition plant keine Änderung bei Fahrverbots-Grenzwerten

Meisterbrief

Mehr Wettbewerbsgerechtigkeit

Bundesrat für Rückkehr zur Meisterpflicht

Seehofer und von der Leyen

Regierung nennt 248 Millionen

Regierung gab 2017 gut 720 Millionen für externe Berater aus

Flüchtlinge

Bundesrat muss zustimmen

Zankapfel «sichere Herkunftsländer»

5G

Neuer Mobilfunkstandard

5G-Streit: Länder pochen auf Vollabdeckung

Ischinger mahnt vor Sicherheitskonferenz zur Geschlossenheit

Bundesrat stimmt nicht über sichere Herkunftsländer ab

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hälfte ihrer Minister anwesend sind. Den Vorsitz führt der Kanzler - respektive die Kanzlerin. Und der Amtsinhaber hat letztlich das Sagen, denn er hat die Richtlinienkompetenz. Damit gibt er die große Linie vor. Die Minister leiten ihre Ressorts in eigener Verantwortung, aber sind an die Richtlinien gebunden. Streiten sich zwei Minister, entscheidet das Kabinett per Mehrheit. Fehlt der Kanzler, springt der Vizekanzler ein. Nächster in der Rangfolge ist der Finanzminister. Minister ist ein guter Job: Wer der Regierung nur zwei Jahre angehört hat, bekommt schon Pension.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.