HOME

Bundesregierung

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hä...

mehr...

Wiederaufforstung nach Waldschäden 2018 dauert Jahre

Düsseldorf - Stürme und Dürre haben seit Anfang 2018 so viele Bäume in Deutschland geschädigt, dass nach Schätzungen der Bundesregierung 114 000 Hektar Wald neu aufgeforstet werden müssen. Erfahrungsgemäß dauere es mehrere Jahre, bis die Forstwirtschaft einen so großen Schaden bewältigt habe, heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage der FDP, wie die «Rheinische Post» berichtet. Die Baumschäden seit Anfang 2018 seien etwa zu einem Drittel auf Sturm und zu zwei Dritteln auf Borkenkäfer zurückzuführen, deren Zahl durch die Trockenheit erheblich gestiegen sei.

Abgebrannter Wald in Sachsen-Anhalt

Bundesregierung nennt Warnungen vor neuem Dürresommer "Spekulation"

Einbürgerungsurkunde

48.000 Prüfungen von 2018

Ehepartner-Nachzug: Jeder Dritte scheitert an Deutsch-Test

Grünen-Chefin Annalena Baerbock

Baerbock fordert Bundesregierung zu schnellem Umsteuern in Klimapolitik auf

Wolf

Zwischen Angst und Resignation

Leben mit dem Wolf im Osten

Bundesverteidigungsministerium

25 Jahre Berlin/Bonn-Gesetz

Klare Mehrheit für kompletten Regierungsumzug nach Berlin

Klare Mehrheit für kompletten Regierungsumzug nach Berlin

Frührente

Arbeitgeberverband BDA

Arbeitgeber sehen Fachkräftemangel durch Frührente verstärkt

Afghanische Soldaten beim Training in Herat

Schwere Vorwürfe gegen Regierung wegen geplanten Abschiebeflugs nach Afghanistan

EVP-Spitzenkandidat Weber

Umstrittene Ostseepipeline

EVP-Kandidat Weber irritiert mit Ablehnung von Nord Stream 2

Impfung

Masern auch bei Erwachsenen

Ethikrat kritisiert «unzulässige Verengung» der Impfdebatte

Werteunion-Chef Mitsch

Werteunion ruft Unionsabgeordnete zu Widerstand gegen Migrationspaket auf

Unions-Mittelstandspolitiker: Freibetrag für Betriebsrentner

Rentner zahlen mehr Steuer

Rentner

48.000 zusätzlich ab 1. Juli

Zahl der steuerpflichtigen Rentner steigt

Abwärtstrend bei Rüstungsexporten hält an

Kirche in Colombo nach dem Anschlag

Politiker in Deutschland besorgt über wachsende Gewalt gegen Christen

Rüstungsexporte

Dritte Jahr in Folge

Abwärtstrend bei Rüstungsexporten hält an

Anschläge Sri Lanka: Schutz für Christen im Ausland gefordert

Peter Altmaier

Deutscher Mittelstand

Erneut massive Kritik am Kurs von Altmaier

Reinhard Klein

Diskussion zu einseitig

Schwäbisch-Hall-Chef kritisiert Debatte im Klimaschutz

Kritik am Kurs der Regierung in der Wirtschaftspolitik

Johannes-Wilhelm Rörig, Franziska Giffey

Wenig Bereitschaft

Kaum Interesse der Länder an eigenen Missbrauchsbeauftragten

Flüchtling aus Syrien

Migration

Nur sehr wenige Flüchtlinge kehren nach Syrien zurück

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hälfte ihrer Minister anwesend sind. Den Vorsitz führt der Kanzler - respektive die Kanzlerin. Und der Amtsinhaber hat letztlich das Sagen, denn er hat die Richtlinienkompetenz. Damit gibt er die große Linie vor. Die Minister leiten ihre Ressorts in eigener Verantwortung, aber sind an die Richtlinien gebunden. Streiten sich zwei Minister, entscheidet das Kabinett per Mehrheit. Fehlt der Kanzler, springt der Vizekanzler ein. Nächster in der Rangfolge ist der Finanzminister. Minister ist ein guter Job: Wer der Regierung nur zwei Jahre angehört hat, bekommt schon Pension.