HOME

CDU

Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) hat, offiziell, drei Wurzeln: die christlich-soziale, die liberale und die wertkonservative. Ihr wichtigster Politiker war Konrad Adenauer, der n...

mehr...
Hessen: Polizei und Rettungskräfte sind im Stadtteil Heumarkt im Einsatz.

Die Morgenlage

Mindestens elf Tote bei Schüssen in Hanau – mutmaßlicher Schütze tot

Bluttat in Hanau +++ Grippewelle in Deutschland +++ BGH urteilt zur Haftung für Amazon-Kundenbewertungen erwartet +++ In Berlin startet die 70. Berlinale +++ Helau und Alaaf! Der Straßenkarneval geht los +++ Die Lage am Donnerstag.

Norbert Röttgen

Debatte um Vorsitz

Röttgen: CDU-Sonderparteitag «besser noch im Mai»

Wolfgang Tiefensee

Neuwahl-Termin strittig

Ausweg aus Krise in Thüringen noch offen

Hanau Sisha Bar
+++ Ticker +++

News von heute

Tote durch Schüsse in Shisha-Bars in Hanau

Video

Thüringen weiter im Krisenmodus

Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang

Bericht: Verfassungsschutz stuft umstrittenen Verein Uniter als Prüffall ein

Friedrich Merz

"Bericht nicht auffindbar"

Friedrich Merz und das Rätsel um die Blackrock-Bilanz

Von Hans-Martin Tillack
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Merkel will sich nicht in Führungsdebatte der CDU einmischen

Die Minister Heil, Spahn und Giffey mit Merkel

Koalition bringt Grundrente auf den Weg - Heil nennt Umsetzung "riesen Kraftakt"

Mike Mohring (CDU), Fraktionsvorsitzender der CDU in Thüringen
+++ Ticker +++

Regierungskrise in Thüringen

Mohring tritt Anfang März als Thüringer CDU-Fraktionschef ab

Merkel und die finnische Regierungschefin Marin

Merkel erwartet "sehr harte Verhandlungen" über EU-Haushalt

Mike Mohring verlässt Räume der CDU-Fraktion im Landtag Thüringen

Berlin³

Die CDU-Fraktion in Thüringen – ein Haufen erbärmlicher Ichlinge

Von Axel Vornbäumen
Christine Lieberknecht (CDU), ehemalige Ministerpräsidentin von Thüringen

Regierungskrise

Tabubruch? Lieberknecht sieht im Tauziehen von Thüringen nur noch einen Weg

Angela Merkel

Fürungskrise der CDU

Zeit zu gehen – warum Angela Merkel jetzt als Kanzlerin zurücktreten sollte

Stern Plus Logo

Keine "Hinterzimmer-Lösungen"

Röttgen mahnt offenes Verfahren für CDU-Parteivorsitz an

Lieberknecht steht nicht mehr für Übergangsregierung bereit

Schnelle Lösung in Aussicht

Regierungskrise: Gespräche in Thüringen gehen weiter

Minister Heil

CDU fordert von SPD "Ersatzvorschlag" zu Finanzierung von Grundrente

Kinder sitzen auf der Ladefläche eines Kleintransporters auf den Habseligkeiten ihrer Familie

Die Morgenlage

Welthungerhilfe: Syrien erlebt bislang schlimmste Flüchtlingskrise

Einhellige Begeisterung hat Norbert Röttgen mit seiner Kandidatur um den CDU-Vorsitz nicht ausgelöst
Pressestimmen

CDU-Vorsitz

"Röttgen tut der CDU einen Gefallen: Er zwingt sie in einen inhaltlichen Wettbewerb"

Genügend Geld?

Arbeitgeber und Gewerkschaften

Viel Kritik an geplanter Grundrente

Johann Wadephul

Diskussion über Vorsitz

Wadephul fordert rasche Klarheit über CDU-Personalfahrplan

Bodo Ramelow

Weg aus der Krise

Neuwahlen in Thüringen? Gespräche gehen weiter

TV-Duell

Bürgerschaftswahl in Hamburg

Tschentscher und Fegebank mit harten Bandagen im TV-Duell

Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) hat, offiziell, drei Wurzeln: die christlich-soziale, die liberale und die wertkonservative. Ihr wichtigster Politiker war Konrad Adenauer, der nach der ersten Bundestagswahl 1949 mit einer Stimme Mehrheit zum ersten Kanzler gewählt wurde. Er integrierte das Land fest in den westlichen Bündnissen. Mit Kanzler Helmut Kohl stellte sie den bisherigen Rekordhalter, er hielt es 16 Jahre im Amt aus und trug maßgeblich zur deutschen Wiedervereinigung bei. Seit 2005 sitzt Angela Merkel im Kanzleramt, eine Frau, die ganz untypisch für die Partei ist: ostdeutsch, kinderlos, geschieden. Sie pflegt, im Gegensatz zu ihren Vorgängern, einen sehr pragmatischen Politikstil.