HOME

Nach Anschlag in Halle: Giffey für Gesetz gegen Extremismus

Berlin - Nach dem Terror von Halle hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ein Anti-Extremismus-Gesetz gefordert. «Es gab Chemnitz. Es gab den Mord an Walter Lübke. Und jetzt ein weiteres katastrophales Ereignis. Halle muss der allerletzte Weckruf gewesen sein», sagte die SPD-Politikerin der «Neuen Osnabrücker Zeitung.» Ein Gesetz solle für stabile Strukturen für Präventionsprojekte - etwa Aussteigerprogrammen für Rechtsextremisten - sorgen. Ein neues Jugendmedienschutzgesetz solle außerdem die Medienkompetenz stärken und für eine altersgerechte Kennzeichnung von Spielen sorgen.

Felix Brummer

Felix Brummer

"Neonazis gab es hier halt 30 Jahre lang schon" – Kraftklub-Frontmann spricht über seine Heimat Chemnitz

Demonstration

Nach Anschlag von Halle

«Unteilbar»: Tausende bei Demo gegen Antisemitismus erwartet

Terror: Oberbürgermeister von Halle lobt Zusammenhalt

Nach Angriff in Halle/Saale - Trauer

Anschlag auf Synagoge

Die AfD und der Terror von Halle

Gedenkbaum abgesägt

Gedenkbaum abgesägt

Erneut Mahnmal für NSU-Mordopfer in Zwickau beschädigt

Weltmeisterschaft

Zwillingsmutter Christina Schwanitz jubelt über WM-Bronze

Kulturhauptstadt Europas 2025

Regionale Vielfalt

Europäische Kulturhauptstadt: Diese Bewerber sind im Rennen

Prozess in Dresden

Rechtsextreme Gruppe "Revolution Chemnitz" vor Gericht

Einer der Angeklagten wird in den Gerichtssaal geführt

Prozess gegen rechtsextreme Gruppe Revolution Chemnitz

Einer der mutmaßlichen Rechtsterrroisten von "Revolution Chemnitz" nach seiner Festnahme am Bundesgerichtshof in Karlsruhe

Prozessauftakt in Dresden

"Revolution Chemnitz" vor Gericht: So wollte die rechte Terrorgruppe den Rechtsstaat beseitigen

Von Daniel Wüstenberg
"Revolution Chemnitz"

Prozess gegen Gruppe Chemnitz

Rechte «Revolution» vor Gericht

Prozess gegen «Revolution Chemnitz» beginnt in Dresden

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, bei der Stimmabgabe
+++ Ticker +++

News von heute

Parlamentswahl in Israel: Erste Prognose sieht Kopf-an-Kopf-Rennen voraus

Chemnitzer Anhänger zünden Pyros während der Trauerfeier für den Neonazi Thomas Haller im Stadion an der Gellertstraße

Rücktritt von Sportdirektor Thomas Sobotzik

Wie Neonazi-Fans den Chemnitzer FC an den Abgrund bringen

Von Tim Schulze
Moderator Markus Lanz und AfD-Chef Alexander Gauland
TV-Kritik

"Markus Lanz"

Lanz knöpft sich Gauland vor: "Das ist albern, das ist albern"

Gab es hier Hetzjagden? Demonstration in Chemnitz; Hans-Georg Maaßen; Michael Kretschmer

Chemnitz – ein Jahr danach

"Hetzjagd"-Diskussion geht in neue Runde – das sagen Maaßen und Kretschmer jetzt

Von Daniel Wüstenberg
Chemnitzer FC - Traditionsverein in Schwierigkeiten

"Verheerendes Bild"

Rassismus und Antisemitismus: Wie sich der Chemnitzer FC zunehmend isoliert

Borkenkäfer an der Unterseite einer Fichtenrinde

Bundeswehrsoldaten helfen in Sachsens Wäldern im Kampf gegen Borkenkäfer

Ausseinandersetzung einer Gruppe von Männern

Chemnitz

"Ihr seid nicht Deutschland": Mann stellt sich rechten Demonstranten entgegen

Unterstützer der rechtsextremistischen Bewegung Pro Chemnitz laufen durch das Zentrum von Chemnitz

Medienberichte

Vertraulicher LKA-Bericht: Chatprotokolle sollen klare Hinweise auf Hetzjagden in Chemnitz geben

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

Kramp-Karrenbauer bekräftigt Kritik an Maaßen

Pressestimmen

Tödlicher Messerangriff

Chemnitzer Urteil: "Nichts ist geklärt. Nichts ist gut"

Angeklagter im Prozess um tödliche Messerattacke in Chemnitz

Neuneinhalb Jahre Haft für Alaa S.

Urteil im Chemnitz-Prozess – das Gericht konnte die Erwartungen nie erfüllen

Von Daniel Wüstenberg