HOME
Hubertus Heil

Ministeriumsanhörung in Berlin

Zweifel an pünktlichem Start der Grundrente 2021

Können Menschen mit Minirenten wie geplant 2021 auf die neue Grundrente hoffen? Noch ist das nicht klar. Nicht nur die Union hat viel an den Plänen von Arbeitsminister Heil auszusetzen.

Zweifel an pünktlichem Start der Grundrente 2021

Heil vor Wegweiser   "Die Grundrente kommt"

SPD hält ungeachtet von Kritik an Grundrente fest

Heil: Keiner soll sich bei Grundrente vom Acker machen

Norbert Walter-Borjans

Finanzierung aus Steuermitteln

SPD-Chef fordert perspektivisch Ausweitung der Grundrente

SPD-Chef Walter-Borjans fordert Ausweitung der Grundrente

CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung

Grundrente

Kritik bleibt nicht aus

Gesetzesentwurf zielt auf Grundrente ab 33 Beitragsjahren ab

Offenbar neuer Streit um Grundrente

Offenbar neuer Streit in Koalition über Grundrente

Grundrente

Vorlage eines Gesetzentwurfs

Union fordert rasche Klärung zur Finanzierung der Grundrente

Grundrente schon ab 33 Beitragsjahren geplant

Arbeitsminister Heil (SPD)

Koalition steht vor endgültiger Einigung bei Grundrente

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD)

Arbeitsminister Heil will Gesetz zur Grundrente schon im Januar beschließen

Rente

Rentendebatte

"Fehler im System": Fünf Frauen verraten, welch mickrige Rente sie zu erwarten haben

Von Daniel Bakir
Auf dem CDU-Parteitag in Leipzig redet Annegret Kramp-Karrenbauer über die Zukunft der Union

CDU-Parteitag

"Über meine Fehler wurde hinreichend berichtet": AKK äußert sich über ihre schwierige Situation

Scholz, Geywitz, Walter-Borjans, Esken (v.l.)

SPD-Vorsitzkandidaten streiten über Bewertung der Grundrenten-Einigung

Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT)

Frage um Finanzierung

"Ich bin für eine andere Form der Grundrente": Kritik aus CDU-Vorstand am GroKo-Kompromiss

Frau mit Unterlagen (Symbolbild)

Rentendebatte

Was die Grundrente für uns bedeutet: Drei Frauen äußern sich

Von Florian Schillat
Scholz (l.) und Merkel

Scholz rechnet mit Fortsetzung der GroKo bis 2021

Von links nach rechts: Markus Söder (CSU), Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Malu Dreyer (SPD)

Altersarmut

Groko-Einigung zur Grundrente: Totgesagte leben länger

Von Andreas Hoffmann
Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus

Brinkhaus: AKK spielte bei Grundrentenkompromiss besondere Rolle

Grundrente: Renter am Geldautomat
Pressestimmen

Koalition einigt sich auf Grundrente

"Ein Hoffnungsschimmer – für künftige Senioren genau wie für die angeschlagene Groko"

Die Koalition hat sich im Streit um die Grundrente geeinigt

Die Morgenlage

Die Grundrente steht: Jetzt kommt die Prüfung in den Parteigremien

Die Parteivorsitzenden Kramp-Karrenbauer, Dreyer und Söder

Regierung einigt sich auf Einkommens- statt Bedürftigkeitsprüfung bei Grundrente

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.