HOME

Lungenkrankheit: Acht neue Todesopfer in China

Peking - Der neuen Lungenkrankheit in China sind acht weitere Menschen zum Opfer gefallen. Insgesamt sind jetzt 26 Todesfälle nachgewiesen worden. Die Zahl der bekannten Infektionen mit dem Coronavirus stieg im Vergleich zu gestern von 644 auf 830 Fälle an. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn lobte in den ARD-«Tagesthemen» die Informationspolitik der chinesischen Regierung. Anders als bei der Sars-Epidemie, der vor 17 Jahren, funktioniere der Austausch der internationalen Gemeinschaft und auch China gehe transparenter als vor einigen Jahren damit um.

Jens Spahn

Stress in Krankenhäusern

Überlastete Ärzte: Spahn sieht Arbeitgeber in der Pflicht

Lungenkrankheit: Sieben neue Todesopfer in China

Coronavirus

Im Ausland nur wenig Fälle

Lungenkrankheit: Sieben neue Todesopfer in China

Spahn über Lungenkrankheit

Bundesregierung: Neues Virus kein Grund für Alarmismus

Offenbar neuer Streit um Grundrente

Offenbar neuer Streit in Koalition über Grundrente

Moderate Organspende-Reform

Spahn will beschlossene Organspende-Reform umsetzen

Video

Zustimmungspflicht bei Organspenden bleibt

Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform

Bundestag lehnt «Widerspruchslösung» für Organspenden ab

Bundestag lehnt Widerspruchslösung für Organspenden ab

Eine blonde Frau im Krankenhaus, von hinten fotografiert

Organspende

Lauras Herz wird bald versagen. Doch auf ein neues wird sie mindestens sechs Jahre warten müssen

Bundestag debattiert über Neuregelung der Organspende

Spenderorgane

Bundestag entscheidet über die Zukunft der Organspende – um diese zwei Vorschläge geht es

Bundestag entscheidet über Organspende

Spahn: Widerspruchslösung zu Organspende nur "kleine Einschränkung" der Freiheit

Will mit der "Widerspruchslösung" den Bestand der Spenderorgane spürbar erhöhen: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Die Morgenlage

Jeder Deutsche soll Organspender werden: Bundestag entscheidet über Spahns Vorschlag

Organspenden

Frage von Leben und Tod

Kommt der radikale Neustart bei Organspenden?

Organtransplantation in Leipzig

Bundestag entscheidet über Neuregelung der Organspende

Jens Spahn

Bundestag entscheidet

Minister Spahn wirbt für Widerspruchslösung bei Organspende

Minister Spahn wirbt für Widerspruchslösung bei Organspende

Nach stundenlanger Hängepartie: Ein an einer Felswand in Thailand festhängender Basejumper aus Österreich wird gerettet.
+++ Ticker +++

News von heute

Basejumper aus Österreich hängt in Thailand stundenlang in Felsen fest

Sterbehilfe

Auf Anweisung von Jens Spahn

Sterbehilfe: 102 Anträge auf tödliche Medikamente abgelehnt

Leichter Rückgang bei Organspenden

Zahlen vorgelegt

Leichter Rückgang bei Organspenden im Jahr 2019

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.