HOME

Rörig kritisiert «ohrenbetäubendes Schweigen» zu Missbrauch

Berlin - In einem eindringlichen Appell an Politik und Gesellschaft hat der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, dazu aufgerufen, mehr für den Schutz von Kindern zu tun. Auch im Jahr 2020 werde in Deutschland beim Thema sexuelle Gewalt «ohrenbetäubend geschwiegen», sagte Rörig bei einer Pressekonferenz. Anlass war der zehnte Jahrestag des Bekanntwerdens der Missbrauchsfälle am katholischen Elitegymnasium Canisius-Kolleg in Berlin. In dessen Folge kamen viele weitere Fälle in katholischen Einrichtungen in Deutschland ans Licht.

Kreuz an einer Wand

Missbrauchsbeauftragter Rörig fordert nationalen Pakt gegen sexuelle Gewalt

Kirchturmspitze mit Kreuz

Opfervertreter kritisiert mangelnde Aufklärung in kirchlichem Missbrauchsskandal

Eine Tagung zum Thema sexuelle Gewalt

Missbrauchsbeauftragter besorgt über Kinderpornoverbreitung unter Jugendlichen

Der Angeklagte Andreas V. am Donnerstag im Gericht

Missbrauchsbeauftragter Rörig bezeichnet Urteil zu Lügde als "wichtiges Signal"

Missbrauchsbeauftragter Rörig im Amt bestätigt

Amtszeit von Missbrauchsbeauftragtem Rörig verlängert

Löwenjunge
+++ Ticker +++

News des Tages

Zoo entfernt jungen Löwen die Krallen, damit Besucher Fotos machen können

Der Campingplatz in NRW, auf dem der Missbrauch begangen wurde; Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter der Regierung

Nach massenhaftem Leid auf Campingplatz

Experte fordert: Internet-Provider zum Kampf gegen Kindesmissbrauch verpflichten

Ein kleines Mädchen weint

Missbrauch

"In ihrem Urvertrauen können Kinder sich gar nicht vorstellen, dass ihnen jemand Übles will"

Eine Frau hinter einem Zaum, über den Wäsche zum Trocknen hängt

Keine Schutzmaßnahmen

Vergewaltigt im Flüchtlingsheim

Sexueller Missbrauch

Aufarbeitung kommt nur schleppend voran

Kinderpornografie

Posing-Fotos - harmlos oder kriminell?

Kinderhilfswerk und Wissenschaft warnen

Thema Pädophilie führt zu populistischem Wahlkampf

Kampf gegen Kindesmissbrauch

Zu viele Opfer, zu wenig Hilfe

Missbrauchsstudie der katholischen Kirche

Pfeiffer nimmt Bundesregierung in die Pflicht

Berlin

Neuer Missbrauchsbeauftragter stellt Ziele vor