HOME

Künast attackiert Schröder im Streit um Frauenquote

Gegen feministische Rollenbilder

Der Kampf der Kristina Schröder

Familienministerin Schröder

Betreuungsgeld gibt's nur bei Arztbesuch

Plan des Bundesfamilienministeriums

Kristina Schröder will Babyklappen abschaffen

Familienbericht

Kabinett will Großelternzeit etablieren

Aktionen zum Weltfrauentag

Lächerliches im Zeichen der Rose

Von Swantje Dake

Diskussion um weibliche Führungskräfte

Kommissarin Reding verteidigt EU-Frauenquote

Wehrdienst und "Bufdi"

Schäuble will Wehrsold besteuern

Debatte um Frauenquote

Schröder stellt sich gegen EU-Kommission

Finanzspritze des Frauenministeriums

Schröder rettet Alice Schwarzers Feminismus-Archiv

Rechtliche Grundlage geplant

Schröder will Babyklappen aus der Grauzone holen

"Mein Kampf" am Kiosk

Kristina Schröder ist gegen Straßenverkauf

Soziale Einrichtungen erhalten viele Bewerbungen

Bufdis avancieren zum Erfolgsmodell

Bund und Länder einigen sich

Neues Schutzgesetz für Kinder aus Problemfamilien

Ministerin fordert Notrufbutton

Schröder will Kinder im Netz besser schützen

Guttenbergs Auftritt bei EU-Kommission

Vorerst Brüssel

Aktuelle Stunde zu Neonazi-Morden

Das Irrlichtern der Kristina Schröder

Zwangsehen in Deutschland

Ja, ich muss!

Studie über Zwangsehen

Ein Drittel der Opfer ist jünger als 17 Jahre

Kita-Plätze

Für die Kleinsten ist kein Geld da

Von Catrin Boldebuck

Linkspartei-Vize Kipping

Sie träumt von Teilzeit-Politik

Familienbericht 2011

Mehr Zeit für Kinder geht vor mehr Geld

Frauenquote für deutsche Wirtschaft

Amtliches Gezicke

Frauen in Spitzenpositionen

Von der Leyen droht mit Quote per Gesetz

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(