HOME
Jan Stöß (l.) und Raed Saleh (r.) wollten die Nachfolge von Klaus Wowereit eigentlich unter sich ausmachen. Michael Müller will sich nun allerdings doch einschalten.

Kampf um Wowereit-Nachfolge

Michael Müller wäre gern der lachende Dritte

Affärenstadl Berlin

Klaus Wowereit, der Unkaputtbare

Berliner SPD

Stöß gewinnt Kampf um Landesvorsitz

Kampfabstimmung

Berliner SPD wählt Parteivorsitz

SPD-Parteitag

Wowereits Vertrauter Michael Müller tritt gegen Jan Stöß an

Nach Berliner Großflughafen-Pleite

Ruhiger Start in Tegel und Schönefeld

Handball

FA Göppingen zieht ins Finale des EHF-Pokals ein

Kampfkandidatur Müller vs. Stöß

Angriff auf Wowereit über die Bande

Kritik an Parteivorsitzendem

Stiller Machtkampf wühlt Berliner SPD auf

Nach Stromausfall

Berliner S-Bahnen fahren wieder

Wowereits Wiederwahl

Routine ohne viel Jubel in Berlin

Rot-Schwarz in Berlin steht

SPD und CDU unterzeichnen Koalitionsvertrag

Koalitionsverhandlungen in Berlin

SPD und CDU reden über Fahrgemeinschaft

Koalitionsverhandlungen abgebrochen

A 100 verhindert Rot-Grün in Berlin

Nach erneuter Sondierung in Berlin

SPD und Grüne vor Koalitionsverhandlungen

Wahlen in Berlin

SPD stellt Koalitionsverhandlungen mit Grünen infrage

Sommerloch-Serie, Folge 3

Wo steckt Björn?

Abgesagtes Ausschlussverfahren

Nahles fordert Ende des Sarrazin-Streits

Thilo Sarrazin

Der Provokateur provoziert Streit in der SPD

Amt des Hauptstadtbürgermeisters

Künast tritt gegen Wowereit an

Berliner SPD will Sarrazin rauswerfen

"Hier werden Grundsätze der Sozialdemokratie verletzt"

Wirbel um Sarrazins neues Buch

Rauswurf des Bundesbank-Vorstands gefordert

FDP-Politiker Lehmann wechselt zur SPD

"Angriff auf den Sozialstaat"

Handball-EM

DHB-Auswahl erkämpft sich Unentschieden

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(