HOME

"Falsche Entscheidung"

Steinbrück bereut Zustimmung zur Rentengarantie

Hannelore Krafts Kabinett

Frauen an die Macht

Rot-Grün in NRW

Ein Kraftakt - von vielen

Äußerungen über "Verdummung" durch Einwanderer

Thilo Sarrazin lässt das Zündeln nicht

Von Florian Güßgen

Termin für Bundesversammlung steht

Köhlers Nachfolger wird am 30. Juni gekürt

Sind Sie ein risikofreudiger Anleger, können durchaus hohe Renditen auf Sie warten

Investieren in der Krise

So legen Sie Ihr Geld jetzt sicher an

Regulierung der Finanzmärkte

Keine Zeit für Merkels Krisentreffen

Streit um Sparkus

Koch legt gegen Merkel nach

Ex-Minister bei "Beckmann"

Eine gute Dosis Steinbrück

Von Lutz Kinkel

Bankentribunal in Berlin

Wie Attac plötzlich feige wurde

Bonus-Streit mit Schäuble

Warum HRE-Chef Wieandt wirklich ging

Von Hans-Martin Tillack

Berlin vertraulich!

Helmut Kohl ist kein Papst

Zähmt die Banker, Teil 4

Lachend aus der Krise

Diskussion über Steueraffäre

In der Daten-Zwickmühle

Finanzminister Wolfgang Schäuble

Neuverschuldung im nächsten Jahr mehr als doppelt so hoch

G20-Gipfel in St. Andrews

Keine bindenden Finanzzusagen beim Klimaschutz

Opel

Schäuble hält Staatshilfe für möglich

Berlin vertraulich!

Schäuble bringt einen Aufpasser mit

Arbeitsmarkt

Warum die Deutschen noch arbeiten dürfen

Wolfgang Joop im Interview

"Mit Steinbrück konnte ich reden"

Konstituierende Sitzung des Bundestages

Knuddel Deinen Abgeordneten!

Koalitionsverhandlungen

"Wir werden Steine statt Brot essen"

Von Andreas Hoffmann

Finanzministerium

Steinbrück geht, Mister X kommt

Koalitionsverhandlungen

Parteien rangeln um Ministerposten

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.