HOME

Pegida

Pegida (steht für Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) ist eine, mittlerweile als eingetragener Verein registrierte politische Organisation, die als rechtspopulistisch einges...

mehr...
Die Rote Flora in Hamburg

Pegida-Beschwerde gegen Mahnwachenverbot vor Roter Flora scheitert in Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht hat es abgelehnt, sich in einem Eilverfahren mit dem Verbot der Hamburger Versammlungsbehörden für eine Pegida-Mahnwache vor der linksautonomen Roten Flora zu

Essay

Keine Angst vor den Rechten

Warum wir nicht vor der AfD kuschen dürfen

Stern Plus Logo
Dresdens Stadtoberhaupt kritisiert Ratsbeschluss zu "Nazinotstand"

Kampf gegen Rechts

"Sprachliche Eskalation": Dresdens Stadtoberhaupt kritisiert Ratsbeschluss zu "Nazinotstand"

Schild bei der Demo gegen Pegida in Dresden

Tausende bei Demo gegen Pegida-Bewegung in Dresden

Luftangriffe Syrien Türkei
+++ Ticker +++

News von heute

Trump: Türkischer Einmarsch in Syrien ist "eine schlechte Idee"

Lutz Bachmann (Mitte) bei einer früheren Demo

Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Pegida-Gründer Bachmann eingeleitet

Dieter Nuhr gestikuliert
Meinung

Debatte um Comedian

Witze über Greta Thunberg: Die Freiheit von Dieter Nuhr ist auch unsere Freiheit

Von Carsten Heidböhmer
Andreas Gabalier
Interview

Lederhosen und Populismus

Andreas Gabalier: "Ich muss nicht jedem Zucker in den Hintern blasen"

Von Luisa Schwebel
Landtagswahlen

Sachsen und Brandenburg

"Fragt uns, was wir brauchen!": So reagieren engagierte junge Ostdeutsche auf die Wahlen

NEON Logo
Pegida-Teilnehmer in Dresden am 15. Juli 2019

Dresden

Handgreiflichkeiten zwischen Demonstranten und Inder am Rande von Pegida-Demo

Annegret Kramp-Karrenbauer neue Verteidigungsministerin
+++ Ticker +++

News von heute

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer soll neue Verteidigungsministerin werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht beim Frauennetzwerktreffen im Albertinum in Dresden

Besuch in Sachsen

Pegida: "Merkel muss weg" - doch die Kanzlerin zeigt sich von dem Empfang unbeeindruckt

Demonstration des islamkritischen Bündnisses Pegida 2015 in Dresden

ARD-Magazin "Kontraste"

"Man erschaudert vor diesen Abgründen": Politiker reagieren auf schockierende Pegida-Äußerungen

Pegida-Demonstranten 2016 in Dresden

ARD-Bericht

"Ein Mord ist relativ normal" – Entsetzen über Pegida-Reaktionen zum Tod von Walter Lübcke

"Wir klagen nicht. Wir kämpfen" steht auf dem T-Shirt eines Teilnehmers einer Neonazi-Demonstration 2018 in Berlin

Rechtsextreme Netzwerke

Mordfall Lübcke: Experten sehen erhöhte Gefahr durch Neonazi-Terror

Der "Hutbürger" will mindestens 20.000 Euro vom ZDF

Forderung nach Entschädigung

Der "Hutbürger" will mindestens 20.000 Euro vom ZDF

Blondes Mädchen in einer Menschenmenge mit einem herzförmigen Luftballon in der Hand.
#neoneuropa

Interview

Wenn deine Heimat rechts wählt: Luise, 24, aus Sachsen erzählt, wie es sich nach der EU-Wahl anfühlt

NEON Logo
Hier will der Münchner Pegida-Chef demonstrieren: die Rote Flora in Hamburg

Vor linkem Kulturzentrum

Pegida will am 1. Mai demonstrieren. Vor der Roten Flora

Von Daniel Wüstenberg
Ein Aufmarsch der Identitären in Wien mit einem Bild von Natascha Strobl.
Interview

Spende an rechten Aktivisten

Expertin Natascha Strobl: "Bei Rechtsextremismus gehört Österreich zur Avantgarde"

Alaa S. steht neben seiner Verteidigerin in Dresden vor Gericht

Tötungsopfer Daniel H.

Bluttat von Chemnitz: Zum Prozessauftakt gibt es viele offene Fragen

Hände mit Farbflecken

Kreatives Sachsen

Der Osten kann mehr als Pegida: Dieses Projekt verbindet Tradition und Innovation in Sachsen

NEON Logo
Ein Mann steht vor einem Zeitschriftenregal

Uni Mainz

Studie: "Lügenpresse-Vorwürfe sind nicht haltbar"

André Poggenburg

Rechtsaußen-Politiker

Parteiaustritt und Neugründung: André Poggenburg will der AfD Konkurrenz machen

AfD-Politiker Björn Höcke

AfD-Politiker

Thügida demonstriert gegen Björn Höcke - das steckt dahinter

Pegida (steht für Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) ist eine, mittlerweile als eingetragener Verein registrierte politische Organisation, die als rechtspopulistisch eingestuft wird. Seit dem 20. Oktober 2014 veranstaltet Pegida in Dresden regelmäßige Demonstrationen gegen eine von ihnen befürchtete „Islamisierung des Abendlandes“. Dabei kam es bereits öfters zu Zwischenfällen mit Vertretern der Medien oder gegnerischen Demonstranten.

Bei den Demonstrationen in Dresden treten Akteure aus verschiedenen rechtspopulistischen Kreisen auf; so hielt beispielsweise der niederländische Politiker Geert Wilders auf einer Pegida-Versammlung eine Rede.

Gründer und Vorsitzender des Vereins PEGIDA e.V., dessen Zweck laut eigenen Angaben die „Förderung politischer Wahrnehmungsfähigkeit und politischen Verantwortungsbewusstseins“ ist, ist der wegen verschiedener Eigentums-, Drogen- und Körperverletzungsdelikte vorbestrafte Lutz Bachmann

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.