HOME

SPD

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit mach...

mehr...
Ralph Brinkhaus

Kritik an Arbeitsminister Heil

Arbeitgeber und Brinkhaus attackieren Pläne für Grundrente

Die Idee von SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil für eine Grundrente sorgt für scharfe Kritik aus Union und dem Wirtschaftslager. Gibt es tatsächlich noch einen Kompromiss?

Die "heute-show" im ZDF beschäftigte sich mit einem Comeback von Sigmar Gabriel

"heute-show" im ZDF

Sozen-Gandalf aus Goslar: Das neue Image von Sigmar Gabriel

Arbeitgeber-Präsident weist Grundrenten-Pläne der SPD zurück

Maas bei der Münchner Sicherheitskonferenz

Maas für Einbeziehung Chinas in Bemühungen um Rettung des INF-Vertrags

Jens Spahn

Vorschlag bis Sommer geplant

Spahn will Verbot von Therapien gegen Homosexualität

Polizei Symbolbild News aus Hamburg

News aus Hamburg

Versuchte Tötung: Polizist von mutmaßlichem Autodieb verletzt

Luftmessstation in Wiesbaden

Dieselschadstoff-Grenzwerte

Koalition plant keine Änderung bei Fahrverbots-Grenzwerten

SPD-Chefin Andrea Nahles

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Die Arche Nahles: Warum der "neue Sozialstaat" der SPD nicht funktionieren wird

Barley in der Bundestagsdebatte

Bundestagsdebatte über Abtreibungsrecht legt Zwist der Koalition erneut offen

5G

Neuer Mobilfunkstandard

5G-Streit: Länder pochen auf Vollabdeckung

Bundesratssitzung

Bundesrat nimmt sichere Herkunftsländer von Tagesordnung

Arbeitsminister Heil

Streit über Sozialstaatsreform

Handwerk wettert gegen Grundrentenplan von Minister Heil

Umfrage: Mehrheit begrüßt SPD-Vorschlag zur Grundrente

Nahles: Urwahl des SPD-Kanzlerkandidaten wird diskutiert

Demonstration für Adil Demirci

Terrorvorwürfe gegen Deutschen

Kölner Adil Demirci kommt aus türkischer U-Haft frei

Weibliche Bundestagsabgeordnete

Fraktionsübergreifende Aktion

Abgeordnete vernetzen sich für mehr Frauen im Bundestag

Günter Wallraff vor dem Gericht in Istanbul bei einem Termin im November

Kölner Sozialarbeiter Adil Demirci erneut in Istanbul vor Gericht

Commerzbank Jahreszahlen

Nichts Neues über Fusion

Commerzbank sieht sich bei Konzernumbau noch nicht am Ziel

Giffey im Bundestag

Giffey bewirbt Reform der Familienförderung als "Gesetz gegen Kinderarmut"

Nahost-Konferenz in Warschau

Nahost-Konferenz in Warschau

«Krieg mit dem Iran»: Netanjahu-Äußerung sorgt für Wirbel

Markus Söder

Spitzentreffen im Kanzleramt

Söder sieht nach Koalitionsausschuss «viel Gemeinsamkeit»

Agentur für Arbeit

Reaktion auf SPD-Pläne

CDU-Arbeitsmarktexperte verlangt Hartz-IV-Reform

Koalitionsrunde steckt gemeinsamen Arbeitsplan ab

Berichte: Von Grundrente profitieren vor allem Ost-Rentner

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit macht die Partei eine menschliche Erfahrung: Sie schwächelt. 1977 hatten die Sozialdemokraten noch eine Million Mitglieder. Heute sind es weniger als die Hälfte. Ihr bestes Wahlergebnis erreichte die SPD unter Willy Brandt, der Ikone der Partei. Ihr bisher schlechtestes mit dem Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zweimal stellte sie den Bundespräsidenten, dreimal den Kanzler. Einer von ihnen, Helmut Schmidt, ist nach seiner Amtszeit eine Art Ratgeber der Nation geworden.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.