HOME

SPD

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit mach...

mehr...

Nahles fordert von Union Bekenntnis zum Koalitionsvertrag

Berlin - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will CDU und CSU beim Koalitionsausschuss am Dienstag ein Bekenntnis zum Koalitionsvertrag abverlangen. «Seit Wochen legen sich CDU und CSU gegenseitig, Deutschland und halb Europa lahm. Am Dienstag müssen wir da mal Tacheles reden», sagte Nahles der «Bild am Sonntag». Sie wolle von CDU und insbesondere der CSU wissen, ob sie noch in der Lage seien, konstruktive Sacharbeit in der Regierung zu leisten. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD treffen sich an diesem Dienstag zur ersten Sitzung des Koalitionsausschusses seit der Bundestagswahl.

Umfrage: Union verliert - AfD auf Rekordhoch

Seehofer und Merkel

Kurz vor dem EU-Asyl-Treffen

Seehofer erkennt Merkels Richtlinienkompetenz nicht an

Wunsiedel-Imagekampagne

Scholz dämpft Kosten

Baukindergeld wird bei Quadratmetern gedeckelt

SPD-Chefin Nahles bei ihrer Rede in Bochum

Nahles: "Seehofer ist eine Gefahr für Europa"

Sebastian Hartmann ist neuer SPD-Chef in NRW

Bundestagsabgeordneter Hartmann ist neuer Chef der SPD in Nordrhein-Westfalen

Sebastian Hartmann

Größter Landesverband

Hartmann zum neuen SPD-Chef in Nordrhein-Westfalen gewählt

Whatsapp und Snapchat

Bundesjustizministerin

Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

Michael Groschek (links) und Sebastian Hartmann

NRW-SPD wählt auf Parteitag neue Spitze - Hartmann will Landeschef werden

Scholz: Union schadet mit ihrem Streit dem Land

Ende der Griechenland-Rettung

Nach acht Jahren

Griechenland-Rettung vor dem Abschluss

Pegida-Demonstration

Analyse

Vom Sommermärchen zur nervösen Republik

SPD-Parteizentrale

Nach erbittertem Unionsstreit

SPD bereitet sich vorsorglich auf mögliche Neuwahl vor

SPD bereitet sich vorsorglich auf mögliche Neuwahl vor

Angela Merkel

Regierungskrise

Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Ablösung Merkels

Verbraucherschutzministerin Katarina Barley

Verbraucherschutzministerin

Barley weist Unions-Beschwerden wegen Mietpreisbremse zurück

Unionsstreit erzürnt SPD - Seehofer warnt Merkel vor Entlassung

Nahles zu Unionsstreit: Deutschland und Europa in Geiselhaft

Olaf Scholz und Bruno Le Maire

Eurogruppe blickt optimistisch auf Ende von Griechenlands Hilfsprogramm

Volkswagen

Wer kriegt das Bußgeld?

Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde

Parlament in Athen

Weitere Schuldenerleichterung?

Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn

Scholz: Euro-Runde diskutiert über Zinsgewinn-Transfer an Athen

Die Schicksalstage der Republik - und von Angela Merkel

Asylstreit

Merkels schwerer Juni: Diese Termine entscheiden über das Schicksal der Kanzlerin

Anhänger des türkischen Präsidenten bei einer Wahlveranstaltung

Türkei verweigert Linken-Politiker Hunko die Einreise als Wahlbeobachter

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit macht die Partei eine menschliche Erfahrung: Sie schwächelt. 1977 hatten die Sozialdemokraten noch eine Million Mitglieder. Heute sind es weniger als die Hälfte. Ihr bestes Wahlergebnis erreichte die SPD unter Willy Brandt, der Ikone der Partei. Ihr bisher schlechtestes mit dem Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zweimal stellte sie den Bundespräsidenten, dreimal den Kanzler. Einer von ihnen, Helmut Schmidt, ist nach seiner Amtszeit eine Art Ratgeber der Nation geworden.