HOME

Umfrage: Anhänger von Linken und AfD vertrauen Polizei am wenigsten

Berlin - Anhänger von Linken und AfD bringen der Polizei überdurchschnittlich wenig Vertrauen entgegen.

Polizistinnen und Polizisten

Laut einer aktuellen Umfrage genießt die Polizei bei Anhängern der SPD (82 Prozent) und der CDU (80 Prozent) das größte Vertrauen. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa

Anhänger von Linken und AfD bringen der Polizei überdurchschnittlich wenig Vertrauen entgegen.

Knapp die Hälfte (47 Prozent) jener Befragten, die der Linken nahestehen, gab bei einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos an, man stimme der Aussage «Ich vertraue der Polizei in Deutschland» voll und ganz oder eher zu. Bei Anhängern der AfD war dieser Wert mit 57 Prozent ebenfalls recht niedrig. Ipsos befragte in der vergangenen Woche 1000 Menschen in Deutschland und fragte dabei auch nach der Identifikation mit Parteien.

Unter dem Strich vertrauen zwei Drittel der Befragten (66 Prozent) der Polizei. Rund jeder Zehnte (11 Prozent) hat wenig oder kein Vertrauen. Das größte Vertrauen genießt die Polizei bei Anhängern der SPD (82 Prozent) und der CDU (80 Prozent), gefolgt von Unterstützern der FDP (75 Prozent), der Grünen (73 Prozent) und der CSU (70 Prozent).

Aus der Befragung geht auch hervor, dass 43 Prozent der Menschen Sicherheit über ihre persönliche Freiheit stellen. Fast ebenso viele (40 Prozent) sind unentschieden, 18 Prozent gegenteiliger Meinung.

dpa
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.