HOME

Verringerung von Pensionslast: Scholz will Altersgrenze für Bundeswehrsoldaten hochsetzen

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) setzt sich für eine längere Dienstzeit von Soldaten in der Bundeswehr ein.

Uniform

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will Soldaten künftig später in Rente schicken. Foto: Monika Skolimowska

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) setzt sich für eine längere Dienstzeit von Soldaten in der Bundeswehr ein.

«Zur nachhaltigen Stärkung der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr fordert das Bundesfinanzministerium die Erhöhung der allgemeinen und der besonderen Altersgrenzen der Berufssoldatinnen und -soldaten» heißt es einem Bericht des «Spiegel» zufolge in einem Brief seines Ministeriums an das Verteidigungsministerium vom 24. Oktober. Das wiederum könnte auch Pensionslasten entsprechend verringern.

Es ist ungewöhnlich, dass Kabinettskollegen sich so einmischen, wie nun Scholz im Ressort von Ministerin Ursula von der Leyen (CDU). Als Grund führt sein Haus unter anderem die steigende Lebenserwartung und Stellenbesetzungsprobleme in der Bundeswehr an.

Folglich sei eine Verlängerung der Dienstzeit für die rund 170.000 Bundeswehrsoldaten «geboten». Generäle und Oberste sollen bis 67 dienen, alle anderen Berufssoldaten bis 65 Jahre. Sollte dies nicht umgesetzt werden, könne ein vorgelegtes Gesetzespaket zur nachhaltigen Steigerung der personellen Einsatzbereitschaft nicht mitgetragen werden.

dpa