VG-Wort Pixel

Bund-Länder-Gipfel Im Video: Merkels wichtigste Aussagen zu den neuen Corona-Regeln bis Weihnachten

Sehen Sie im Video: Merkels wichtigste Aussagen zu den neuen Corona-Regeln bis Weihnachten.




O-TÖNE VON: Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin: "Die Maßnahmen vom 28. Oktober werden also alle fortgeführt, erst einmal bis zum 20. Dezember. Und wir gehen aber davon aus, da sind sich Bund und Länder einig, dass wegen des sehr hohen Infektionsgeschehens die Beschränkungen nach menschlichem Ermessen bis Anfang Januar gelten müssen. Es wird die Mund- und Nasenschutz, die Pflicht zum Tragen von Mund- und Nasenschutz, noch einmal sehr stark intensiviert, alle Orte mit Publikumsverkehr in den Innenstädten, Betriebs- und Arbeitsstätten. Es wird bei Hochschulen und Unis auf digitale Lehre umgestellt, mit bestimmten Ausnahmen im Labor, Betrieb und ähnlichem. Und wir reduzieren noch einmal die Kontakte auf fünf Menschen mit aus, mit zwei Hausständen, wobei die Kinder unter 14 ausgenommen werden, also dazu gezählt werden können." "Und wir sagen normalerweise, man soll alles daran setzen, dass die AHA-Regeln eingehalten werden können, also Abstand, Maske und auch... Eins fehlt mir gerade nach den vielen Stunden. Hygieneregeln, ja genau." "Wir sind uns in unserer Einschätzung, wie die Maßnahmen sich ausgewirkt haben, einig. Der exponentielle Anstieg der infizierten Zahlen ist gebrochen. Aus der steil ansteigenden Kurve ist ein flacher Verlauf geworden. Aber das ist nur ein Teilerfolg."
Mehr
Bund und Länder verschärfen im Dezember angesichts der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen den Kurs in der Pandemie, mit Ausnahme von Weihnachten. Angela Merkel sieht die bisherigen Corona-Regeln als Teilerfolg.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker