VG-Wort Pixel

"All cops are berufsunfähig" Wegen Kolumne über Polizei: Seehofer kündigt Strafanzeige gegen "taz"-Autorin an

Seehofer plant Strafanzeige gegen "Taz"-Journalistin – Twitter-User reagieren empört
Sehen Sie im Video: Seehofer will Strafanzeige gegen Journalistin stellen – Twitter-User reagieren empört.




Bundesinnenminister Horst Seehofer will Strafanzeige gegen die Journalistin Hengameh Yaghoobifarah stellen.
Hintergrund ist eine Taz-Kolumne der Journalistin.
Dort malt sie in ihrem aktuellen Artikel eine Welt ohne Polizei aus. Der Inhalt sorgt für Zündstoff.
Sie schreibt etwa: Wenn die Polizei abgeschafft würde, der Kapitalismus aber nicht, gebe es für die 250 000 Polizisten hierzulande keine andere Verwendung als "die Mülldeponie".
Bei Twitter entfacht das Vorhaben Seehofers hitzige Diskussionen. Für viele User wäre eine Strafanzeige ein Angriff auf die Pressefreiheit.
Einige weisen darauf hin, dass es sich bei dem Text um einen Satire-Beitrag gehandelt habe.
Andere Nutzer kritisieren zwar Seehofers Vorhaben, äußern aber gleichzeitig ihren Unmut über den Meinungsbeitrag.



Mehr
"Abschaffung der Polizei - All cops are berufsunfähig" steht über einer heftig umstrittenen Kolumne über Polizisten in der Berliner "taz". Innenminister Horst Seehofer will nun Anzeige gegen die Autorin erstatten.

Bundesinnenminister Horst Seehofer will wegen eines heftig umstrittenen Artikels über Polizisten in der Berliner "tageszeitung" Anzeige gegen die Autorin erstatten. Bei dem Beitrag mit dem Titel "Abschaffung der Polizei - All cops are berufsunfähig" handele es sich um einen "unsäglichen Artikel", sagte Seehofer am Sonntagabend der "Bild"-Zeitung. Er werde am Montag in seiner Funktion als Bundesinnenminister "Strafanzeige gegen die Kolumnistin" stellen.

"Eine Enthemmung der Worte führt unweigerlich zu einer Enthemmung der Taten und zu Gewaltexzessen, genauso wie wir es jetzt in Stuttgart gesehen haben", sagte Seehofer mit Blick auf die Ausschreitungen in Stuttgart am Wochenende. "Das dürfen wir nicht weiter hinnehmen." Zuvor hatte bereits die Deutsche Polizeigewerkschaft Anzeige gegen die "tageszeitung" erstattet.

Chefredaktion: "Satire darf fast alles"

In dem satirischen Beitrag sinnierte die Autorin über die Abschaffung der Polizei und mögliche Berufsalternativen für Polizisten. Am Ende kommt sie zu dem Schluss, dass Polizeibeamte am besten auf einer "Mülldeponie" aufgehoben seien.

Stuttgart: Augenzeugenvideos zeigen Randale und Gewalt gegen Polizei

"taz"-Chefredakteurin Barbara Junge äußerte sich ebenfalls in einem Statement zu der Kolumne, sagte: "Satire darf fast alles – und greift manchmal in ihrer Wortwahl daneben. Niemand in der taz bezeichnet Menschen ernsthaft als Abfall. Autorinnen oder Autoren, die selbst mehrfach zum Ziel rassistischer Beleidigungen und Bedrohungen geworden sind, können gleichwohl ein anderes Verhältnis zu dem Thema haben und das in emotionalere und zugespitztere Worte fassen als Autorinnen oder Autoren ohne entsprechende Erfahrungen."

jgs AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker