VG-Wort Pixel

FSMI und Borreliose RKI warnt vor Zecken - darum sollten Sie sich dieses Jahr besonders vor den Blutsaugern schützen



Zecken werden es dieses Jahr gut haben. Experten sind deswegen besorgt, denn auf einen milden Winter folgte ein warmer Frühling.
Viele Zecken haben die kalte Jahreszeit also gut überstanden und bereits im vergangenen Jahr gab es in Deutschland so viele der kleinen Blutsauger wie noch nie.
Das Problem: Die Insekten können Krankheiten wie die Frühsommer-Meningoenzephalitis übertragen – eine Viruserkrankung, die zu einer gefährlichen Gehirnhautentzündung führen kann.
Die FSME Risiko Gebiete hat das Robert Koch Institut jetzt ausgeweitet. 
Erstmals ist auch das Emsland, ein Landkreis in Norddeutschland betroffen.
Bislang war diese Krankheit eher in den südlichen Bundesländern aufgetreten.
Eine weitere häufig übertragene Infektion ist die Lyme-Borreliose.
Bis zu 20 Prozent der Zecken tragen das Bakterium in sich.
Damit kann man sich im ganzen Land infizieren.
Es folgen eine Art lokaler Hautausschlag und grippeähnliche Symptome.
Aber unter anderem auch schwerwiegende Erkrankungen des Nervensystems sind später möglich.
Hier ist es wichtig, die Zecke möglichst schnell zu entfernen.
Das Risiko einer Erkrankung steigt, je länger das Tier saugt.
Das Robert Koch Institut, das in Deutschland für Infektionskrankheiten zuständig ist, hat auf seinen Internetseiten einen Ratgeber mit allen wichtigen Infos zum Thema Zecken veröffentlicht.
Mehr
Das Robert-Koch-Institut rät, sich in diesem Sommer vor Zecken in Acht zu nehmen. Den milden Winter haben viele der kleinen Blutsauger überlebt und werden nun vermehrt zur Gefahr.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker