VG-Wort Pixel

Berliner Charité Vergifteter Kremlkritiker Nawalny nach 32 Tagen aus Klinik entlassen

Sehen Sie im Video: Vergifteter Kremlkritiker Nawalny nach 32 Tagen aus Klinik entlassen.




Neuigkeiten im Fall "Nawalny": Laut Krankenhausmitteilung ist Kreml-Kritiker Alexej Nawalny am Dienstag aus der stationären Behandlung in der Berliner Charité entlassen worden. Die behandelnden Ärzte hielten auf Grund des bisherigen Verlaufs und des aktuellen Zustandes des Patienten eine vollständige Genesung für möglich, teilte die Charité am Mittwoch mit. Der 44-jährige Nawalny war laut Bundesregierung im August in Russland mit einer Substanz aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden. Allerdings können laut Krankenhaus mögliche Langzeitfolgen der schweren Vergiftung erst im weiteren Verlauf der Behandlung beurteilt werden. Nawalny wurde bislang 32 Tage in der Klinik behandelt, 24 Tage lag er auf der Intensivstation. Nawalny war am 20. August auf einem innerrussischen Flug kollabiert. Die deutsche Regierung fordert von der russischen die Aufklärung des Falles. Die russische Regierung sagt weiterhin, man sehe bislang keine Hinweise für einen Anschlag in Russland mit einem Gift aus der Nowitschok-Gruppe.
Mehr
Künstliches Koma, Beatmung und Sorge um Langzeitschäden: Nach einer schweren Vergiftung lag Alexej Nawalny wochenlang in der Charité. Nachdem er zuletzt schon selbst über seinen Zustand informieren konnte, meldet die Klinik jetzt einen weiteren Fortschritt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker