HOME

Weingut in Schweden: Arilds Vingård: Zelten zwischen den Reben

Zwischenstopp an der Weinroute durch Skane. Seit 2007 bauen die Ivarssons auf der Kullaberg-Halbinsel erfolgreich Weiß- und Rotweine an. Auf Arilds Vingård kann man nicht nur köstlich essen, sondern auch übernachten – in Zimmern und glamourösen Zelten.

Arilds Vingård: Weinreben und Häuser

Bild 1 der Fotostrecke zum Klicken: Das milde Klima macht es möglich: In der Hügellandschaft nördlich von Helsingborg liegt eines von inzwischen 20 Weingütern in Südschweden.

Ein Dutzend mannshoher Zelte steht seit diesem Sommer auf dem Gelände eines Weinguts in Skåne. Ein verrückter Ort in Südschweden. Lassen sich so hoch im Norden überhaupt Weine produzieren?

"Es ist das Selbstverständlichste der Welt", sagt Annette Ivarsson, die ich am Vorabend beim Essen in Arilds Vingård traf. Die ehemalige Bio- und Chemielehrerin hatte 2006 zusammen mit ihrem Mann Jonas die Idee, einen nur einen Kilometer von der Küste entfernten alten Bauernhof in ein Weingut zu verwandeln. Ein Jahr später pflanzten sie die ersten Weinstöcke. Heute bewirtschaftet das Paar eine Fläche von 20 Hektar. Kurz darauf eröffneten sie in dem reetgedeckten Stall aus dem Jahr 1868 ihr Restaurant und den Hotelbetrieb.

Bei ihrem Weinbaustudiums in Deutschland lernte Annette im staatlichen Weinbauinstitut Freiburg die Rebsorte Solaris kennen, die blüht und reift früh. Heute gehört die Traube zu den meistangebauten in Südschweden, denn mittlerweile gibt es 35 Weingüter in Skåne. Im Glas entfaltet dieser leicht grünliche Weißwein allerdings nicht die Breite an Geschmack, wie wir es vom Riesling her kennen. Beim Solaris dominiert eher die Säure, weniger die Komplexität. "Wir haben uns entschieden, nur Weinreben anzubauen, die nicht besprüht werden", erzählt Annette. Sie setzt auf organischen Anbau und verzichtet auf ein Besprühen mit Kupferlösungen als Mittel gegen mögliche Schimmelbildung.

Blitzeblanke Stahltanks im Gewölbe

Wie mag der Weinkeller eines so jungen Weingutes aussehen? Annette führt mich durch eine alte Tür unter die Erde. Wir stehen in einem Raum mit blitzeblanken Stahltanks, von dem aus zwei Gewölbe abzweigen, in denen die Eichenfässer und Rüttelbretter mit Sektflaschen lagern. "Wir drehen die Flaschen regelmäßig von Hand", erklärt sie. Dieser erst zehn Jahre alte Weinkeller macht einen uralten Eindruck auf mich. "Die ganzen Backsteine haben wir von einem alten Schornstein, der abgerissen wurde", erzählt sie mir.

Unter den Dächern der Fachwerkhäuser gibt es 23 Zimmer. Doch in der Sommersaison reichen die bei weitem nicht aus. Die Kullen-Halbinsel ist eine beliebte Ferienregion. Daher haben die Ivarssons im Sommer 2019 dreizehn Zelte mit bequemen Doppelbetten für Gäste errichtet. "Seitdem kommen auch viele junge Leute und übernachten bei uns", sagt Annette.

Die weißen Spitzen der Zelte ragen über die Reben hinaus. Zum Waschwagen mit warmen Duschen geht es im Bademantel über einen Holzsteg. Nachts funkeln die Sterne, wenn man in fünf Minuten vom Restaurant zu den Zelten läuft. Doch einen Nachteil gibt es hier: Auf Arilds Vingård kann man kein flüssiges Souvenir erwerben. Wegen der staatlichen Kontrolle des Alkoholverkaufs dürfen die Flaschen nur in den Systembolaget-Läden verkauft werden.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?