HOME

Bahn räumt Probleme ein: Fast jeder dritte Zug fährt mit Verspätung

Gefühlt wusste es schon jeder - nun ist es offiziell: Die Deutsche Bahn hat zugegeben, massive Probleme bei der Pünktlichkeit zu haben. Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist verspätet.

Kommt er oder kommt er nicht pünktlich? Das Warten auf den Zug ist oft ein Geduldsspiel.

Kommt er oder kommt er nicht pünktlich? Das Warten auf den Zug ist oft ein Geduldsspiel.

Die Deutsche Bahn hat massive Probleme bei der Pünktlichkeit ihrer Züge eingeräumt. Die Lage sei "nicht zufriedenstellend", sagte ein Bahnsprecher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu spät unterwegs, hat also mehr als fünf Minuten Verspätung, heißt es in dem Bericht.

"Wir wissen, das ist ärgerlich für unsere Kunden", sagte der Bahnsprecher dem Blatt. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Situation zu verbessern." Aber die Bahn müsse eingestehen, "unser Produktversprechen nicht eingehalten zu haben".

"Mix aus Störfaktoren"

Die Bahn hat sich als Ziel gesetzt, dass mehr als 80 Prozent aller Fernverkehrszüge pünktlich sind. Dieses Ziel erreichte sie der "FAS" zufolge aber zuletzt Anfang des Jahres. Seither habe die Zahl der Verspätungen merklich zugenommen. Dahinter stecke ein "unseliger Mix aus Störfaktoren", teilte das Unternehmen mit.

Ein Grund ist die Renovierung des Streckennetzes, wodurch Baustellen weitere Verspätungen verursachen. Als weitere Ursache gilt eine veraltete und zu kleine Flotte wegen ausbleibender Lieferungen von neuen Zügen. Hinzu kam in den vergangenen Wochen die hohe Zahl an Flüchtlingen, für die die Bahn Sonderzüge einsetzte. Zudem wurden deswegen Verbindungen zwischen Deutschland und Österreich eingestellt.

car / AFP

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(