VG-Wort Pixel

Sylt Sorge vor massivem Corona-Ausbruch auf Sylt: Behörden suchen Gäste des "American Bistro"

Sehen Sie im Video: Auf Sylt geht die Angst vor einem größeren Corona-Ausbruch um.


Auf Sylt herrscht derzeit die Sorge vor einer massiven Ausbreitung des Coronavirus: Ein Corona-infizierter Mann habe nämlich an einer Party im Kreis Nordfriesland teilgenommen, wie das Gesundheitsamt in Husum am Samstag mitteilte.
Der Infizierte habe vor dem Auftreten erster Symptome und einem Test das "American Bistro" in Westerland besucht. Nach seiner Erinnerung seien dort in der Nacht zum 4. Oktober 70 bis 100 Menschen gewesen.
Es wird nun befürchtet, dass sich dieser Vorfall zu einem Superspreader-Ereignis entwickeln könnte. Das Amt bat daher alle Personen, sich bei der Behörde zu melden. 
O-TON Peter Schnittgard, Bürgervorsteher Gemeinde Sylt: "Der Aufruf ist gestern schon gelaufen und mit der Bitte, diejenigen, die sich nicht eingetragen haben, ab der Uhrzeit nach 23 Uhr, dass die sich bitte melden und eben "straffrei" wegkommen könnten ohne Gebühren. Das ist ja im Moment viel wichtiger, dass wir verfolgen können, als Strafen auszusprechen. Wichtiger ist, dass wir gesund bleiben."
Wer normalerweise vorsätzlich falsche Kontaktdaten angibt, muss in Schleswig-Holstein seit Ende September 1000 Euro Bußgeld zahlen. Bis Sonntagabend wurde im Kreis Nordfriesland keine neuen Corona-Fälle bekannt.
Mehr
Ein Gast des "American Bistro" auf Sylt hat nach seinem Besuch dort Corona-Symptome gezeigt und ist positiv getestet worden. Das örtliche Gesundheitsamt sucht nun nach 70 bis 100 Gästen, die am selben Abend dort waren.

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker