VG-Wort Pixel

Testpflicht für Flugpassagiere ab Dienstagmorgen Reiserückkehrer aus dem Ausland: "Wer keinen negativen Test hat, wird nicht mitgenommen"

Corona-Zahlen steigen: Mallorca verschärft Maßnahmen.
Sehen Sie im Video: Nur ein kurzes Vergnüge – Mallorca verschärft Corona-Maßnahmen schon wieder.




Wegen zuletzt wieder steigender Corona-Zahlen will die Regionalregierung Mallorcas die erst vor kurzem wieder geöffneten Innenräume von Cafés, Restaurants und Kneipen schließen. Die Maßnahme solle noch diese Woche umgesetzt werden, schrieb die deutschsprachige "Mallorca-Zeitung" am Montag. Die Zahl der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen auf den Balearen, zu denen Mallorca gehört, stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Madrid vom Montagabend auf 26,45. Vergangene Woche hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch unter 20 gelegen. Im Vergleich zu Deutschland ist das ein immer noch relativ niedriger Wert. Über das Wochenende wurden nach Behördenangaben fast 8000 Einreisende aus dem Ausland auf dem Flughafen der Insel kontrolliert, die meisten waren Urlauber aus Deutschland. Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vorgelegt werden. Insgesamt 121 Reisende, bei denen es Unstimmigkeiten mit ihrem Einreiseformular gab, seien einem zweiten Test unterzogen worden. Keiner davon sei positiv ausgefallen, schrieb die Zeitung.
Mehr
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die neue Einreiseverordnung "gerade gezeichnet": Ab Dienstagmorgen sind Einreisen nach Deutschland per Flugzeug nur noch nach Vorlage eines negativen Corona-Tests möglich.

Verschiebung um einen weiteren Tag: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Freitag in Berlin, er habe die neue Einreiseverordnung "gerade gezeichnet". Sie trete nunmehr "Montagnacht" in Kraft – statt wir ursprünglich geplant schon am Sonntag.

begründete die neue Terminierung damit, dass Reisenden und Fluggesellschaften "etwas mehr Zeit" zur Vorbereitung gegeben werden solle. Die Airlines hätten dargelegt, dass auch der zuvor geplante Starttermin in der Nacht zum Sonntag weitgehend hätte eingehalten werden können.

Allerdings gebe es einige Länder, in denen die "Testinfrastruktur selbst noch nicht so ausgebaut ist". Dort müssten die Fluggesellschaften die Testangebote noch organisieren.

"Wer keinen negativen Test hat, wird nicht mitgenommen"

Die Folge der neuen Verordnung beschrieb Spahn so: "Wer keinen negativen Test hat, wird nicht mitgenommen." Die Regelung hatte ursprünglich bereits an diesem Freitag in Kraft treten sollen; dann wurde der Start zunächst auf Sonntag verschoben. 

Diese Regeln gelten an Ostern nach dem "Ruhetag"-Rückzieher

Die neue Vorschrift gilt unabhängig von der Corona-Lage in dem Land, aus dem jemand nach Deutschland fliegt. Der Test darf frühestens 48 Stunden vor der Einreise gemacht werden. Die Kosten sollen die Reisenden selbst tragen. Nur bei Vorlage eines Negativtests dürfen die Airlines die Passagiere an Bord lassen - andernfalls droht ein Bußgeld.

Wer positiv ist, muss im Reiseland nach den dort geltenden Vorschriften in Quarantäne. Die Kosten dafür muss er oder sie in der Regel selbst tragen.

Neues Testzentrum für Mallorca-Urlauber

Am Flughafen von Palma ist gerade ein Testzentrum eröffnet worden. Mallorca-Urlauber können sich künftig vor dem Rückflug nach Deutschland auf das Coronavirus testen lassen. Das Testzentrum in Palmas Flughafen sei einsatzbereit, teilte die Flughafengesellschaft Aena mit.

Angeboten werden PCR-Tests und Antigentests. Das Ergebnis der PCR-Tests, die rund 70 Euro kosten, soll schon 30 Minuten bis eineinhalb Stunden später vorliegen. Der Service sei vor allem für abfliegende Passagiere gedacht, falls sie einen Test bei der Rückkehr im Herkunftsland vorweisen müssen.

tib/AFP/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker