VG-Wort Pixel

Grün, orange, rot Ampel-Karte der EU: Dieses Tool hilft Reisenden, im Corona-Chaos durchzublicken

Die laufend aktualisierte und interaktive Karte der EU ist unter https://reopen.europa.eu/de erreichbar
Die laufend aktualisierte und interaktive Karte der EU ist unter https://reopen.europa.eu/de erreichbar
© Screenshot
In welchem Land gilt welche Einreisebeschränkung und wo muss ich wie lange in Quarantäne? Eine interaktive Karte der EU sorgt endlich für Klarheit und bietet eine Fülle von Informationen.

Europa gleicht derzeit einem Flickenteppich: Jedes Land hat wegen des Coronavirus unterschiedliche Reisebeschränkungen. Nach langer Diskussion haben die Europa-Minister der 27 Mitgliedstaaten die Einführung eines Ampelsystems beschlossen, das auf einer zoombaren Europakarte die Länder und Regionen je nach Infektionsgeschehen entweder grün, orange oder rot markiert.

Damit bekommen die EU-Bürger ein Hilfsmittel in die Hand, das die Entscheidung zum Antreten oder Absagen einer Reise, sei es zu einer Familienfeier, in den Urlaub oder zu einem Geschäftstermin, wesentlich erleichtert.

Alles auf einen Blick: Re-open EU

Als Grundlage der Hauptkarte "Re-open EU" dient die Zahl neu gemeldeter Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen zwei Wochen - die sogenannte 14-Tage-Inzidenz. Hinzu kommen die Testraten pro 100.000 Einwohner sowie der Anteil positiv ausgefallener Tests, die der EU-Krankheitsbekämpfungsbehörde ECDC von den Mitgliedsstaaten gemeldet werden.

Für Menschen aus Gebieten, in denen die 14-Tage-Inzidenz unter 25, die Rate positiver Tests unter 4 Prozent liegt und die grün dargestellt werden, sollen die EU-Staaten die Einreise nicht mehr verwehren. Orange sind Regionen, in denen die Inzidenz unter 50, die Rate positiver Tests aber bei 4 Prozent oder darüber liegt. Ebenfalls orange sind Regionen, in denen die Inzidenz zwischen 25 und 150 Fällen liegt, die Rate positiver Tests aber unter 4 Prozent. In diesem Fall können die Mitgliedstaaten Quarantäne oder Corona-Tests vorschreiben.

Bei einer 14-Tage-Inzidenz ab 50 sowie einer Positivrate ab 4 Prozent sind die Regionen rot markiert - oder bei einer Inzidenz höher als 150. Liegen keine ausreichenden Informationen vor, werden die Regionen grau markiert.

Die rote Darstellungsform trifft auf fast alle Nachbarländer Deutschlands zu, mit Ausnahme von Dänemark. Grün werden im Moment auf der Karte nur Regionen in Griechenland und Teilen Skandinaviens dargestellt.

Links zu den nationalen Corona-Webseiten

Viel relevanter als die oberflächliche Kartenbetrachtung, die mit dem Aktualisierungsrhythmus steht und fällt, sind die Detailinformationen, die zu dem jeweiligen Land angeben werden. Denn bislang entscheidet jedes Land nach eigenen Kriterien, welche anderen EU-Länder oder -Regionen es als Risikogebiet einstuft.

So werden im rechten Teil der Karte wichtige Fragen beantwortet: Darf ich durch dieses Land durchreisen? Darf ich in dieses Land einreisen, ohne mich in Quarantäne begeben zu müssen oder darf ich ohne ärztliches Attest, etwa einen negativen Test, einreisen?

Besonders hilfreich sind die weiterführenden Links unter der Überschrift "Informationen auf nationaler Ebene". Diese führen zu den Homepages der Fremdenverkehrsämter und zu den jeweiligen nationalen Webseiten zum Coronavirus. Damit ist jeder rasch auf dem neusten Stand.

Die EU-Kommission hat die Einigung auf die Corona-Ampel begrüßt. "Wir werden die Krise nicht durch einseitige Grenzschließungen überwinden, sondern durch Zusammenarbeit", hieß es in einer Presseerklärung.

tib

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker