HOME

"Seven Sea Navigator": Crew-Mitglieder mit Coronavirus infiziert: Luxusliner steht in Barcelona unter Quarantäne

Ein Kreuzfahrtschiff hat ausschließlich mit Besatzungsmitgliedern den Atlantik überquert, um Teile der Crew zurück nach Europa zu bringen. Doch dann erkrankten mindestens zwei Mitarbeiter an Bord.

Das Kreuzfahrtschiff "Seven Seas Navigator" ist eines von fünf Schiffen in der Flotte von Regent Seven Seas Cruises

Das Kreuzfahrtschiff "Seven Seas Navigator" ist eines von fünf Schiffen in der Flotte von Regent Seven Seas Cruises

Picture Alliance

Das Kreuzfahrtschiff "Seven Seas Navigator" hat am Donnerstag im Hafen von Barcelona festgemacht, weil mehr als ein Besatzungsmitglied positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dafür war eine Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsministeriums erforderlich, weil Spanien aufgrund des gerade erst verlängerten Alarmzustandes nicht von Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden darf.

Wie zunächst übereinstimmend mehrere katalanische und spanische Medien berichten, sei nur eine Person an Bord isoliert worden und habe leichte Symptome. Auf Anfrage des stern bestätigte eine Reedereisprecher inzwischen den Vorfall. "Im Rahmen der Bemühungen, Besatzungsmitglieder nach Europa zurückzubringen, traf Seven Seas Navigator am 21. Mai mit etwa 450 Besatzungsmitgliedern an Bord in Barcelona ein."

Weitere Testergebnisse erwartet

Laut Reederei wurden bei der Ankunft im Hafen von Barcelona zwei Besatzungsmitglieder, die sich vorsorglich isoliert hatten, von den Hafenbehörden einem Test auf Covid-19-Antikörper unterzogen und positiv getestet.

Das Kreuzfahrtterminal im Hafen von Barcelona hat die "Seven Seas Navigator" am Himmelfahrtstag erreicht. Dort liegt das Schiff vor der viel größeren "Norwegian Breakaway"

Das Kreuzfahrtterminal im Hafen von Barcelona hat die "Seven Seas Navigator" am Himmelfahrtstag erreicht. Dort liegt das Schiff vor der viel größeren "Norwegian Breakaway"

"Seitdem wurden PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction) durchgeführt, und wir warten auf die Ergebnisse", so der Sprecher. "Wir arbeiten weiterhin eng mit dem Gesundheitsministerium in Madrid zusammen und werden weitere Einzelheiten mitteilen, sobald wir mehr erfahren."

Das 170 Meter lange, 1988 gebaute Kreuzfahrtschiff gehört der Reederei Regent Seven Seas Cruises, der Luxusmarke von Norwegian Cruise Line mit Sitz in Miami. Von Florida aus kommend hatte das Schiff, das für 490 Passagiere mit einer Besatzung von 340 Personen ausgelegt ist, in 13 Tagen den Atlantik überquert.

An Bord sind ausschließlich Besatzungsmitglieder verschiedener Nationen, die jetzt unter Quarantäne gestellt wurden und erstmal nicht nach Hause reisen können.

Quellen: www.elnacional.catbeteve.catwww.rssc.com

Lesen Sie auch:

Zwangsaufenthalte für Luxusliner: Milliardenwerte parken im Hamburger Hafen

100.000 Besatzungsmitglieder sind seit Wochen auf Kreuzfahrtschiffen gefangen

- Knochenjobs auf Kreuzfahrtschiffen: "Löhne zwischen 3 und 5 US-Dollar sind keine Seltenheit"


Wissenscommunity