VG-Wort Pixel

Mindestens 10,49 Euro Easyjet macht Trolley kostenpflichtig: Verschärfte Handgepäck-Regeln beim Billigflieger

Easyjet-Maschinen vom Typ Airbus am neuen Hauptstadtflughafen BER
Easyjet-Maschinen vom Typ Airbus am neuen Hauptstadtflughafen BER
© Soeren Stache / DPA
Bisher war Easyjet für seine großzügige Handgepäckregelung bekannt: ein Trolley ohne Gewichtsbeschränkung. Doch ab Februar darf nur noch ein Mini-Gepäckstück ohne Aufpreis in der Kabine mitgenommen werden.

Billigflieger sind Vorreiter beim Generieren zusätzlicher Einnahmen. Die irische Ryanair hat es letztes Jahr vorgemacht, wie man mit restriktiveren Handgepäckregeln Geld verdienen kann. Die Maße des bei Passagieren beliebten Trolleys werden einfach reduziert: Ab einer bestimmten Größe wird ein Aufschlag fällig, der oft noch bei einer Überprüfung mit einem Gepäckrahmen beim Boarding kassiert wird.

Jetzt hat auch Konkurrent Easyjet nachgezogen und angekündigt, dass bald nur noch ein kleines Stück Handgepäck erlaubt sein wird, das unter den Vordersitz passt. Wer einen Trolley für das Gepäckfach oberhalb der Sitzreihen dabei hat, muss extra zahlen: Dann werden mindestens 10,49 Euro fällig.

Änderung zum 10. Februar 2021 

Das kleine und nach wie vor kostenlose Handgepäckstück darf einschließlich aller Griffe oder Räder die Außenmaße von 45 x 36 x 20 Zentimeter nicht überschreiten. Wer mit einem der üblichen Standard-Trolleys für Handgepäck in den Abmessungen 56 x 45 x 25 cm reist, muss zahlen. Zum Vergleich: Bei Lufthansa darf der Rollenkoffer für eine kostenlose Beförderung in der Kabine eine Größe von 55 x 40 x 23 Zentimeter haben.

Die Änderungen treten zum 10. Februar 2021 in Kraft und sollen dazu beitragen "unsere Pünktlichkeit zu verbessern und den Kunden Gewissheit darüber zu geben, was sie an Bord mitnehmen dürfen", teilte Easyjet in einer E-Mail an seine Kunden mit.

Maskenverweigerer im Flugzeug

Nach wie vor gilt für das größere Stück Handgepäck: "Es gibt keine Gewichtsbeschränkung, du musst aber in der Lage sein, dein Gepäck selbst zu heben und zu tragen", heißt es in der Information der Airline.

Ausnahmen von der neuen kostenpflichtigen Regelung bestehen für die Inhaber der Easyjet-Plus-Karte, die einen teuren Flexi-Tarif gebucht haben, und für Passagiere, die einen der aufschlagpflichtigen Sitzplätze im vorderen Teil der Kabine oder mit mehr Beinfreiheit gebucht haben. Sie dürfen weiterhin zwei Gepäckstücke mitnehmen: eine kleine Laptop- oder Handtasche sowie ein größeres Gepäckstück.

Lesen Sie auch:

Hackerangriff auf Billigflieger: neun Millionen Easyjet-Kunden betroffen 

Schluss mit kostenlosem Tomatensaft und Snacks: Lufthansa serviert nur noch Wasser

- Flug unpünktlich? Entschädigung gibt es ab drei Stunden Verspätung

tib

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker