HOME

Rekordflug von Qantas: Airbus A380 fliegt plötzlich nonstop von Australien nach London

Am Donnerstag ist ein Airbus A380 von Qantas zum vorerst letzten Mal in London-Heathrow gelandet. Denn die Australier stellen alle internationalen Flüge ein. Der Ultra-Langstreckenflug musste nonstop aus Australien erfolgen - gezwungenermaßen.

Einer der zwöf Airbus A380 der australischen Fluglinie Qantas wird zu einem Abstellplatz geschleppt

Einer der zwöf Airbus A380 der australischen Fluglinie Qantas wird zu einem Abstellplatz geschleppt

DPA

Als einziges Ziel in Europa fliegt die australische Fluggesellschaft Qantas täglich London an. Das Flugpaar mit dem Kürzel QF1 und QF2 für den Rückflug nach Sydney wird mit einem Airbus A380 durchgeführt. Dabei erfolgt eine Zwischenlandung am Flughafen Changi in Singapur, wo auch Passagiere aus Zubringerflügen weiterer australischer Städte zusteigen können.

Doch aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung von Corvid-19 ist der Zwischenstopp in Singapur auch für den Transitverkehr seit Dienstag untersagt. Auch Einschränkungen im Reiseverkehr in den Vereinigten Arabischen Emiraten ließen ein Auftanken in Dubai beim Qantas-Partner Emirates nicht mehr zu. Was tun?

Der Flug QF1 legte die Strecke von Darwin nach London-Heathrow in den letzten Tagen nonstop in knapp 17 Stunden zurück.

Der Flug QF1 legte die Strecke von Darwin nach London-Heathrow in den letzten Tagen nonstop in knapp 17 Stunden zurück.

Schneller Plan B von Qantas

Die Manager der Airlines mit dem Känguru am Heck waren in der Not kreativ: Seit Dienstag wird der Flug von Sydney nach London über Darwin geführt. Die Hauptstadt des australischen Bundesterritoriums Northern Territory liegt im Norden des fünften Kontinents und ist viel schlechter als die Metropolen Melbourne, Brisbane oder Perth in das weltweite Streckennetz großer Airlines eingebunden.

Doch Darwin hat einen geographischen Vorteil: Die Stadt liegt strategisch günstig auf der Luftlinie Sydney-London. Daher erfolgten die Europa-Flüge von Qantas in den vergangenen Tagen in zwei Etappen: erst die immerhin 3200 Kilometer lange Strecke von Sydney nach Darwin mit einer Flugzeit von vier Stunden.

Nach einem Auftankstopp von einer guten Stunde legte am Donnerstag der Airbus A380 die 14.700 Kilometer lange Strecke ab Darwin nonstop in 16 Stunden und 22 Minuten nach Heathrow zurück, wo der größte Passagierjet der Welt um 12 Uhr mittags aufsetzte.

Damit übetreffen diese tempörären Flüge sogar den regelmäßigen Nonstopflug von Qantas auf der Route von Perth nach London (QF5/QF6) um ungefähr 200 Kilometer.

Von Dubai nach Auckland: An Bord des längsten Linienflugs der Welt

Auf den Rückflügen mit dem Kürzel QF2 erfolgt ebenfalls ein Tankstopp in Darwin, ohne dass Passagiere zu- oder aussteigen dürfen. Doch mit dem Datum 26. März sind diese Ausnahmeflüge beendet. Qantas wird alle seine internationalen Flüge zum Monatsende bis Ende Mai einstellen, wie es in einer Presseerklärung heißt. Mehr als 150 Flugzeuge werden am Boden bleiben, darunter auch alle Großraumflugzeuge vom Typ Airbus A380, Boeing 747-400 und Boeing 787-9. Im Inland wird das Flugangebot um 60 Prozent reduziert.

Ob das Projekt "Sunrise" je realisiert wird, bleibt jetzt vollkommen offen. Ursprünglich wollten die Australier eine Spezialausführung des Airbus A350 für Ultra-Langstreckenflüge bestellen, um in wenigen Jahren damit die Routen von Sydney nicht nur nach London, sondern auch zu weiteren Zielen in Europa und an der US-Ostküste ohne einen Zwischenstopp durchzuführen. Erste Testflüge waren bereits mit einer Boeing 787-9 ohne zahlende Passagiere im Dezember 2019 durchgeführt worden. Doch mit der Corona-Krise dürfte Qantas diese Pläne auf Eis legen.

Lesen Sie auch:

Wissenscommunity