VG-Wort Pixel

Naturspektakel Pinkfarbenes Wasser: See in Australien lockt mit seiner Farbe Touristen an

Ein pinker See in einem Park
Das Wasser erstrahlt in knalligem Pink – das Foto nahm eine Touristin mit ihrer Drohne auf
© Screenshot Instagram: seekinglara
Pinkfarbenes Wasser in einem See im Industriegebiet. Es klingt absurd und künstlich – als könne es nur durch Chemikalien hervorgerufen werden. Doch tatsächlich ist die Farbe dieses Gewässers natürlichen Ursprungs.

Die Wasserfarbe ist Pink und strahlt grell im Sonnenschein. Was da nur unweit des Zentrums von Melbourne liegt, können selbst die Australier kaum glauben: ein poppiger See mitten im Westgate Park im Industriegebiet. Es ist ein Naturspektakel der besonderen Art, das so nur an wenigen anderen Orten auf der Welt existiert. Denn eines steht fest: Das gefärbte Wasser des Sees wird nicht durch Chemikalien oder künstliche Farbe hervorgerufen. Es ist eine Laune der Natur, ein Zusammenspiel aus Wetter und Seebewohnern, dass dieser bunte Klecks Farbe in der Natur auftaucht. 

Salzwasser, Krebse und Algen

Ein seltenes Phänomen sind diese Gewässer. Es gibt sie in Australien, Mexiko, Kanada, Spanien, Aserbaidschan, dem Senegal und Bolivien. Jeder See ist einzigartig in seiner Färbung. In Kanada verleihen Gesteinspartikel dem Dusty Rose Lake die besondere Farbe. Die anderen Gewässer sind an ein Phänomen gebunden, das auch bei dem Flamingo sichtbar wird.

Flamingos essen gerne kleine rosafarbene Salzwasserkrebse. Im Panzer dieser Krebse ist der Farbstoff Beta Carotin enthalten. Die Vögel nehmen den Farbstoff auf und lagern ihn in ihrem Gefieder an. Ähnliches geschieht im Wasser. Andere Auslöser und Voraussetzungen für die Färbung der Seen sind der Salzgehalt, besondere Bakterien oder Algen. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sonnenschein und wenig Regen

Damit der kleine See in Melbourne seine Farbe zeigt, müssen die Voraussetzungen stimmen. Der richtige Salzgehalt muss auf Sonnenschein und hohe Temperaturen, wenig Regen und die besonderen Algen treffen, damit sich das Wasser pink verfärbt. Am besten zu sehen ist die Farbe dann mittags, wenn die Sonne möglichst hoch über dem See steht. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Viele australische Touristen haben den See schon besucht und Fotos für Social Media geschossen. Die Naturliebhaber im Osten des Landes können dieses Spektakel seltener betrachten. Die bekannteren und größeren pinkfarbenen Seen und Gewässer Australiens liegen nämlich auf der anderen Seite des Landes – im Westen.

Quelle: "DailyMail"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker