HOME

Fotowettbewerb National Geographic 2019: Das sind die besten Reisefotos des Jahres

Menschen und Metropolen, Delfine und einsame Dörfer im arktischen Winter: Wir stellen die Gewinnerfotos aus drei Kategorien des Wettbewerbs "National Geographic Travel Photographer" des Jahres 2019 vor.

Kategorie Stadt, 1. Platz:  Das Siegerbild "Winter in Grönland"  Das beste Foto des Wettbewerbs National Geographic Travel Photographer of the Year. Es entstand in Upernavik in Westgrönland.  https://yourshot.nationalgeographic.com/photos/13680531/

Kategorie Stadt, 1. Platz:  Das Siegerbild "Winter in Grönland"

Das beste Foto des Wettbewerbs National Geographic Travel Photographer of the Year. Es entstand in Upernavik in Westgrönland.

https://yourshot.nationalgeographic.com/photos/13680531/

Chu Weiman hat das beste Bild von allen geschossen. Der Chinese hat den ersten Preis des renommierten Fotowettbewerbs "National Geographic Travel Photographer" gewonnen, der mit 7500 US-Dollar dotiert ist. Seine Aufnahme zeigt eine hochwinterliche Szene eines Dorfes auf Grönland. Upernavik, so lautet der Name des Fischerdorfes, das auf einer winzigen Insel in Westgrönland liegt. Durch die von Laternen beleuchteten Straße schlendern drei einsame Personen.

"Dieses Foto wurde während meines dreimonatigen, persönlichen Fotoprojekts aufgenommen, um das Leben in Grönland zu präsentieren", sagt Chu Weiman. "Historisch gesehen wurden grönländische Gebäude in verschiedenen Farben gestrichen, um unterschiedliche Funktionen anzuzeigen, von roten Schaufenstern bis hin zu blauen Fischerhäusern - eine nützliche Unterscheidung, wenn die Landschaft mit Schnee bedeckt ist."

Leicht gekürzte Preisgelder im Vergleich zum Vorjahr

Insgesamt wurden für den diesjährigen Wettbewerb mehrere tausend Fotos eingereicht. Voraussetzungen für die Teilnahme zum National Geographic Travel Photographer of the Year ist, dass die Fotos innerhalb der letzten zwei Jahre entstanden sind.

Neben dem "Grand Prize Winner", den Chu Weiman für sein Foto "Winter in Grönland" erhalten hat, bekamen die Zweit- und Drittplatzierten einen Scheck über 1500 und 750 US-Dollar.

Sieger in der Natur-Kategorie wurde Tamara Blazques Haik mit einer faszinierenden Aufnahme eines fliegenden Gänsegeiers, die nur den Kopf und einen Teil der Flügel zeigt. In der Kategorie Menschen erhielt Huaifeng Li den ersten Preis für ein Foto hinter den Kulissen einer Opernvorstellung im chinesischen Licheng County.

Auf den folgenden Seiten der Fotostrecke zeigen wir die Siegerfotos in folgenden Kategorien: Natur, Menschen und Städte.

Klicken Sie sich auch diese Fotostrecken:

Erfolgreich auf Instagram: Schöne Jura-Studentin reist im Bikini um die Welt

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(