HOME

Koffer kostet extra: Die Last mit dem Fluggepäck

Erst hat Air Berlin die Gebühren fürs Gepäck erhöht. Ab Oktober müssen auch Kunden der Lufthansa für ihre Koffer zahlen, wenn sie einen günstigen Europaflug gebucht haben. Doch es gibt auch Ausnahmen - eine Übersicht von Ryanair bis Emirates.

Passagierschlangen am Schalter der Lufthansa

LUFTHANSA

Handgepäck

Ein Handgepäckstück in der Economy Class ist erlaubt, nicht schwerer als 8 Kilogramm, das Format darf maximal 55x40x23 Zentimeter betragen.

Freigepäck

Beim Tarif "Economy light" innerhalb Europas muss das erste Gepäckstück für 15 Euro hinzugebucht werden (am Flughafen fallen höhere Gebühren an: 30 Euro am Schalter, 45 Euro am Abflug-Gate). In den anderen Tarifen der Economy Class darf ein Gepäckstück bis 23 Kilogramm mit dem Umfang von 158 Zentimeter (Breite+Höhe+Tiefe) kostenfrei aufgeben werden.

Ausnahmeregelungen gibt es bei Flügen nach West- und Zentralafrika sowie nach Japan: In der Economy Class sind zwei Gepäckstücke à 23 Kilogramm erlaubt.

Übergepäck

Überschreitet der erste Koffer den Umfang von 158 Zentimetern, werden innerhalb Europas 100 Euro, auf Langstrecken 200 Euro fällig. Sollte der erste Koffer auch noch schwerer sein und zwischen 23 und 32 Kilogramm wiegen, kostet er 150 Euro innerhalb Europas und bei einem Interkontinentalflug 300 Euro.

Für das zweite Gepäckstück innerhalb Europas werden 75 Euro, interkontinental 150 Euro verlangt. Überschreitet der zweite Koffer die Grenze von 23 Kilogramm und den Umfang von 159 Zentimetern können 225 Euro (Europa) und 450 Euro (Langstrecke) berechnet werden.

Weitere Infos

www.lufthansa.com/de/de/Gepaeck-Uebersicht

Fast alle Airlines werden zu Billigfliegern, wenn es ums Gepäck geht: Nach Air France-KLM, British Airways und Austrian führen auch Lufthansa und Swiss die sogenannte "kofferlose Tarife" ein. Denn wer mit einem Günstig-Ticket unterwegs ist und Gepäck aufgeben möchte, wird zur Kasse gebeten. Dabei entstehen hohe Zusatzkosten, die bei einem 18 Kilogramm schweren Koffer  zum Beispiel bei einem Condor-Flug auf die Kanaren zum Tarif "Economy Class Light" stolze 216 Euro betragen können - pro Strecke. Da bietet sich Luftfracht als preiswertere Alternative für das Übergepäck an.


Wenn noch ein zweiter Koffer oder Übergepäck anfällt, können bei einem Langstreckenflug Gepäckgebühren anfallen, die dreistellig sind und das vermeintliche Schnäppchen-Ticket verteuern. Doch es geht auch anders, nämlich kundenfreundlicher: Airlines aus den Golfstaaten und einige asiatische Fluggesellschaften trumpfen nicht nur mit Service auf, sondern auch mit einer wesentlich erhöhten Freigepäckmenge für ihre Passagiere. Selbst in der Holzklasse darf ein Koffer 30 Kilogramm wiegen - anderswo höchstens 23 Kilogramm.

Stand: August 2015

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.