VG-Wort Pixel

Ab 2024 Langstreckenflüge: Erste Airline installiert Betten in der Economy Class

Air New Zealand zeigt Bettenanordnung in der Economy Class
Air New Zealands Schlafkapseln haben eine Matratze und ein Laken. Sie werden jeweils zu zweit übereinander angebracht sein, um die volle Höhe der Kabine auszunutzen.
© Air New Zealand
Ab übernächstem Jahr können Passagiere bei Air New Zealand auf sogenannten Ultralangstreckenflügen einen Platz in einer Schlafkapsel buchen.

Die Fluggesellschaft Air New Zealand wird Economy-Passagieren bald ermöglichen, sich in Flugzeugen in Schlafkapseln im Etagenbett-Stil hinzulegen und ein Schläfchen zu machen. Dies soll den Passagieren die Entscheidung erleichtern, Tickets für die angebotenen 17-stündigen Ultralangstreckenflüge zu ordern.

Passagiere können somit – gegen Aufpreis – auf vier Stunden begrenzte Zeiträume in flachen Schlafkapseln buchen, die die Fluggesellschaft als "Skynest" bezeichnet.

"Skynest" nennt Air New Zealand die geplante Neuerung

Die Kapseln haben eine Matratze und ein Laken. Sie werden jeweils zu zweit übereinander angebracht sein, um die volle Höhe der Kabine auszunutzen, verfügen über einen Sichtschutz, USB-Aufladung und Belüftungsmöglichkeiten, wie der britische "Guardian", der zuerst über die Neuerung berichtete, auf seiner Homepage zusammenfasst.

Eine Sprecherin von Air New Zealand sagte dem "Guardian", dass die genauen Preise für eine vierstündige Sitzung in einem der Betten noch nicht feststünden.

Auch andere Fluggesellschaften versuchen derzeit, Langstreckenflüge attraktiver zu gestalten. Im Mai dieses Jahres enthüllte Qantas Details seiner Pläne, Nonstop-Flüge von Sydney und Melbourne nach London und New York durchzuführen. Die sogenannten "Project Sunrise"-Flüge, die teilweise 20 Stunden dauern, sollen Ende 2025 starten. Hierfür hat Qantas zwar keine Economy-Schlafkabinen, aber neue "Wohlfühlzonen" angekündigt. In denen sollen sich Economy-Passagiere frei bewegen und in Ruhe ausstrecken können.

Flug verpasst wegen Warteschlangen? Das sind Ihre Rechte am Flughafen

Bei Ultralangstreckenflügen – also solchen mit einer Flugzeit von mindestens 16 Stunden – wechseln sich zwei Crews im Cockpit ab. Für Passagiere ist meist ein gutes Unterhaltungssystem mit einer großen Auswahl von Spielfilmen wichtig, damit die Zeit schnell vergeht. Aber auch die Möglichkeit, sich ein wenig bewegen oder sich gar hinlegen zu können, wird einen Ultralangstreckenflug sicherlich für viele interessanter bzw. erträglicher machen.

Quellen:  "Guardian", Air New Zealand

km

Mehr zum Thema



Newsticker