HOME

Neue Highlights: New York 2019: Diese neuen Attraktionen erwarten Sie in diesem Jahr

2019 wird ein Super-Jahr für New York City: Neue Sehenswürdigkeiten wie die begehbare Skulptur "The Vessel" und eine Aussichtsplattform in den Hudson Yards, neue Museen sowie die World Pride sind ein Grund mehr für einen Besuch.

Hudson Yards  An der Westseite Manhattans ist am Ende der High Line auf einem brachliegenden Areal in Höhe der 34. Straße ein Wohnquartier für Reiche entstanden: die mit 25 Milliarden US-Dollar teuerste und private Wohnsiedlung der USA. Neben einem Einkaufszentrum mit 15 Wolkenkratzern haben die Hudson Yards neue Attraktione auch für Touristen zu bieten - siehe folgende Seiten der Fotostrecke.  Infos: www.hudsonyardsnewyork.com

Hudson Yards

An der Westseite Manhattans ist am Ende der High Line auf einem brachliegenden Areal in Höhe der 34. Straße ein Wohnquartier für Reiche entstanden: die mit 25 Milliarden US-Dollar teuerste und private Wohnsiedlung der USA. Neben einem Einkaufszentrum mit 15 Wolkenkratzern haben die Hudson Yards neue Attraktione auch für Touristen zu bieten - siehe folgende Seiten der Fotostrecke.

Infos: www.hudsonyardsnewyork.com

AFP

Diese Stadt erfindet sich ständig neu: Aber 2019 wird ein "monumental year", wie die Tourismusorganisation NYC & Company selbstbewusst ankündigt. Dank der Eröffnung der Hudson Yards, dem neuesten und großflächigsten Immobilienprojekt auf der Westside, ist die Stadt innerhalb nur weniger Monate um gleich mehrere Attraktionen reicher.

Am ersten April-Wochenende eröffnete in der Wolkenkratzer-City das Multi-Kunstzentrum "The Shed", das sich internationalen Ausstellungen der bildenden Kunst, Design und Medien verschrieben hat. Gleich daneben steht das begehbare, urbane Objekt "The Vessel", das von dem britischen Designer Thomas Heatherwick entworfen wurde. Und im Juni wird das erste Hotel in der neuen Edel-Nachbarschaft eröffnen, das "Equinox".

Die Faszination, die New York City auf ihre Besucher ausübt, bleibt trotz der Politik der Regierung Trump ungebrochen. So verzeichnete die Stadt im Jahr 2018 zum neunten Mal in Folge ein Wachstum im Tourismus und erreichte einen Rekord von 65,2 Millionen Besuchern. Dazu zählten 51,6 Millionen inländische und 13,5 Millionen internationale Besucher. Für das laufende Jahr werden allein 634.000 Deutsche erwartet.

2019 in New York: The Year of Pride

“Mit einer Fülle von Mega-Eröffnungen in ganz New York City und dem historischen 50-jährigen Jubiläum von Stonewall sowie der Ausrichtung des World Pride wird 2019 wirklich ein monumentales Jahr werden", sagt Fred Dixon, der Präsident von NYC & Company.

Zum ersten Mal wird das Großereignis der Schwulen und Lesbenszene in den Vereinigten Staaten stattfinden. Die LGBTQ-Feierlichkeiten fallen mit dem historischen 50. Jahrestag des Stonewall-Aufstandes zusammen, als am 28. Juni 1969 als Reaktion auf eine Polizeirazzia im Stonewall Inn heftige Unruhen ausbrachen. Dutzende von Ausstellungen und Veranstaltungen sind für den Sommer 2019 geplant. Allein vier Millionen Besucher erwartet New York City über den Zeitraum von 30 Tagen für nur diese Events.

Auf den folgenden Seiten der Fototrecke stellen wir weitere neue Highlights in New York City im Jahr 2019 vor.

Lesen Sie auch:

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(