VG-Wort Pixel

Southern Ocean Lodge Buschfeuer zerstört eines der spektakulärsten Hotels Australiens

Blick aus einem der suiten in der Southern Ocean Lodge
Wurde ein Raub der Flammen: die 21 Suiten der Southern Ocean Lodge auf Kangaroo Island in South Australia
© Till Bartels
Die Insel Kangaroo Island gilt wegen ihrer Natur als "Galapagos Australiens". Jetzt hat eine Feuerwalze nicht nur Tausende Wildtiere, sondern auch die berühmteste Unterkunft der Insel vernichtet.

Nicht nur in den Bundesstaaten New South Wales und Victoria im Osten Australiens wüten die Brände. Betroffen ist auch Australiens drittgrößte Insel, die mitten im Southern Ocean bei Adelaide liegt: Keine 20 Minuten sind es mit dem Propellerflugzeug von der Hauptstadt des Bundesstaates South Australia bis nach Kangaroo Island.

Die mit 4000 Quadratmeter etwa vier Mal so große Insel wie Rügen gilt in Australien als ein Naturparadies. Ein Drittel der Fläche steht unter Naturschutz, insbesondere der Flinders-Chase-Nationalpark. Hier ist das Reich einer besonderen Känguru-Art, die auf dem australischen Festland nicht existiert, und von Koalas und Stacheltieren aus der Urzeit. An den einsamen Stränden tummeln sich Hunderte von Robben und Seebären.

Doch am Wochenende hat sich die bei Touristen beliebte Idylle in eine Feuerhölle verwandelt. Ein Feuersturm fegte besonders über den westlichen Teil der 160 Kilometer langen Insel hinweg. Dem Raub der Flammen fiel nicht nur ein 150.000 Hektar großes Gebiet zum Opfer, sondern auch das Besucherzentrum des Naturparks sowie zwei Menschen, die in ihrem Fahrzeug bei dem Ort Parndana verbrannten - die bislang jüngsten Todesopfer der seit Wochen tobenden Buschfeuer in Australien.

Auch das einsam auf einer Klippe über dem Meer gelegene Southern Ocean Resort wurde ein Raub der Flammen. Diese Unterkunft, die zu den knapp 20 Luxury Lodges of Australia gehört, war eines der spektakulärsten Hotels des Landes.

Terrasse der  Southern Ocean Lodge
Blick von der Terrasse der Southern Ocean Lodge zum Suiten-Trakt links im Bild
© Till Bartels

Neben dem zentralen Rundbau mit Lobby, Kamin und Restaurant reihen sich in einem Anbau die 21 Suiten mit spektakulären Ausblicken auf den Southern Ocean. Die Suiten tragen keine Zimmernummern, sondern sind alle nach vor Kangaroo Island untergegangenen Schiffen benannt.

Am Wochenende brannte das mehrfach ausgezeichnete Resort bis auf die Grundmauern nieder. Die Gäste waren rechtzeitig zur Inselhauptstadt Kingscote und nach Adelaide evakuiert worden. Nur ein Notfall-Team des Personals blieb vor Ort und konnte sich in einen Schutzbunker retten.

James and Hayley Baillie, die Begründer des Luxushotels, zeigten sich geschockt. "Ein Buschfeuerereignis wie dieses ist unser schlimmster Albtraum." Doch sie geben sich mitten in der Krise optimistisch und denken an einen Wiederaufbau ihrer Unterkunft: "Mittelfristig möchten wir die Führung beim Wiederaufbau der Tourismusbranche von Kangaroo Island übernehmen."

Quellen: 7news.com.au und southernoceanlodge.com.au

Lesen Sie auch:


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker