HOME

Trotz Coronakrise: SpaceX will erstmals Astronauten ins All reisen lassen

Wir dürfen kaum noch verreisen, aber das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will in den nächsten Wochen erstmals Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS schicken.

Eine Rakete vom Typ Falcon 9 des Unternehmens SpaceX startet vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus in den Weltraum.

Eine Rakete vom Typ Falcon 9 des Unternehmens SpaceX startet vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus in den Weltraum.

DPA

Der Countdown für den ersten bemannten Flug des Raumfahrtunternehmen SpaceX läuft: Eine SpaceX-Rakete vom Typ Falcon 9 soll die beiden US-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley ins All bringen

Das teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und SpaceX am Mittwoch (Ortszeit) mit. Der Start sei derzeit für Mitte bis Ende Mai geplant.

Es wäre das erste Mal seit neun Jahren, dass Astronauten von den USA aus ins All geschickt werden. Seit die USA 2011 ihr Space-Shuttle-Programm eingestellt haben, sind sie auf Russlands Sojus-Raketen angewiesen, um Astronauten zur ISS zu befördern.

Video: SpaceX schickt Dragon Raumfähre zur ISS

Die Nasa beauftragte daher SpaceX und dessen Konkurrenten Boeing damit, Weltraumfähren für Astronauten zu bauen. SpaceX ist eine Firma des Technik-Pioniers Elon Musk, dem auch der Elektroautohersteller Tesla gehört.

Seit 2012 ist SpaceX insgesamt 15 Mal zur ISS geflogen, bislang hat das Unternehmen aber lediglich Versorgungsflüge übernommen. Im März 2019 schickte SpaceX erstmals erfolgreich seine Raumkapsel "Crew Dragon" zur ISS - allerdings noch ohne Crew. Bemannt war die Kapsel lediglich mit einem Dummy im Raumanzug.

Lesen Sie auch:

tib/AFP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity