Verschärfte Einreiseregeln Urlaub auf den Kanaren in Corona-Zeiten wird komplizierter - das müssen Sie beachten

Nicht viel los: Auf der Terrasse einer Bar am Strand in Las Palmas de Gran Canaria
Nicht viel los: Auf der Terrasse einer Bar am Strand in Las Palmas de Gran Canaria
© Manuel Navarro / DPA
Vor Reisen nach Spanien warnt das Auswärtige Amt – mit Ausnahme der Kanaren. Doch der Sieg der Tourismus-Lobby macht es Urlaubern nicht leichter. Aufgrund der Infektionsraten müssen ab dem 14. November alle ankommenden Urlauber einen negativen Covid-19-Test vorweisen.

Die Entwicklung der Zahlen auf Teneriffa gibt keinerlei Anlass zur Entwarnung. "Wir sehen, dass das Coronavirus trotz der unternommenen Anstrengungen weiter voranschreitet", sagte Luis Yeray Gutiérrez, der Bürgermeister des Ortes La Laguna. "Es ist eine Situation, die wir angehen müssen, um unsere grundlegendste Verpflichtung zu erfüllen: Den Schutz der Gesundheit der Bürger."

Auf Teneriffa kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz auf 67,33 Fälle pro 100.000 Einwohner, der für 14 Tage auf 129,43 Fälle. damit ist die kritische Grenze von 50 pro 100.000 Einwohner deutlich überschritten.

Sehr informativ: Die interaktive Covid-19-Website der Regierung der Kanaren zeigt das aktuelle Infektionsgeschehen für jede einzelne Insel


Sehr informativ: Die interaktive Covid-19-Website der Regierung der Kanaren zeigt das aktuelle Infektionsgeschehen für jede einzelne Insel
© Screenshot https://grafcan1.maps.arcgis.com

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker