VG-Wort Pixel

Peruanische Küche Perus gefüllter Kartoffelbrei – lecker!


Welche Zutat in Peru vermutlich nie ausgehen wird, sind Kartoffeln. Daher ist es der Kreativität der Peruaner geschuldet, dass sie die Causa erfunden haben. Eine Art gefüllter Kartoffelbrei – hier mit Krebsfleisch.

Causa ist ein sehr beliebtes Gericht in Peru, kaum ein anderes erfährt so viele Variationen. Es handelt sich dabei, um kalten Kartoffelbrei, der entweder gefüllt oder geschichtet wird. Er fungiert gewissermaßen als eine Art "Kuchenteig". Der bekannte peruanische Koch Gastón Acurio füllt seine Causa mit Krebsfleisch, Avocado, Mayonnaise und Eiern.

Rezept für Causa mit Krebsfleischfüllung

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Garzeit: 15–20 Minuten

Zutaten für 4 Personen

  • 8 gelbe Kartoffeln, geschält
  • 120 ml Gelbe Chilipaste
  • 4 EL Pflanzenöl
  • Saft von 7 Limetten
  • 200 g frisches Krebsfleisch
  • 175 g Mayonnaise
  • 1 Avocado, in 1 cm kleine Würfel geschnitten
  • 2 Eier, hart gekocht und grob gehackt
  • Salz

Zum Garnieren:

  • 1 Handvoll Petersilienblätter (nach Belieben)

Zubereitung:

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Kartoffeln zugeben und garen. Abgießen und zu einem feinen Püree ohne Klümpchen zerstampfen. In einer Schüssel mit Chilipaste, Pflanzenöl und vier Fünfteln des Limettensafts vermischen. Mit Salz würzen und gründlich vermengen.

Beiseitestellen.
In einer anderen Schüssel das Krebsfleisch, 120 g Mayonnaise und den restlichen Limettensaft vermischen. 

Die Kartoffelmischung 1 cm dick auf ein Stück Frischhaltefolie auftragen. Gewürfelte Avocado, gehackte Eier und den Großteil der Krebsmischung daraufschichten. Die restliche Krebsmischung zum Garnieren beiseitestellen.
Die Frischhaltefolie an zwei Ecken aufnehmen und die gefüllte Kartoffelmischung vorsichtig einrollen.
Die Folie entfernen und die Rolle auf eine Servierplatte legen. Mit der restlichen Mayonnaise und Krebsmischung sowie der Petersilie garnieren.

dsw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker