VG-Wort Pixel

Das Nationalgetränk Perus Das ist das Trend-Getränk des Sommers: Pisco Sour

Peru und Chile streiten seit jeher, in welchem Land der Cocktail seinen Ursprung hat. Fakt ist, er schmeckt hervorragend. Ein echter Pisco Sour enthält übrigens immer das charakteristische Eiweiß-Schäumchen.

Wer hat's erfunden? Entweder die Peruaner oder die Chilenen. Pisco Sour gibt es in beiden Ländern. Es ist ein Cocktail aus hochprozentigem Traubenschnaps (Pisco), Limettensaft, Eiweiß, Zucker und einem Tropfen des Bitterlikörs "Angostura", obendrauf eine Prise Zimt. Pisco ist nicht anderes als Branntwein, der aus reinem fermentiertem Traubensaft hergestellt wird. Pisco wird in Peru seit dem 17. Jahrhundert produziert und enthält nur Trauben, es werden weder Alkohol, noch Wasser oder sonstige Zutaten zugesetzt.

Diesen Sommer könnte der Pisco Sour zu DEM Trendgetränk werden, denn er ist abwechslungsreich, knackig und frisch. Wer dann noch das peruanische Nationalgericht – Ceviche – dazu isst, liegt zumindest kulinarisch gesehen voll im Trend. Hier geht's zum Ceviche-Rezept.

Collage aus einer jungen Frau und einer Ceviche mit Tomate, Zwiebeln, Mozzarella, usw.

 

Rezept für Pisco Sour

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Zutaten für 1 Person:

  • 15 Eiswürfel
  • 6 EL Quebranta-pisco
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Zuckersirup
  • 1 EL Eiweiß
  • 2 Tropfen Angosturabitter, zum Dekorieren

Zubereitung: 

Das Eis in den Mixer oder Cocktailshaker geben, dann die flüssigen Zutaten zugießen. 3 Sekunden mixen oder 8 Sekunden schütteln, anschließend in ein gekühltes Cocktailglas ohne Stiel abseihen.
Zum Schluss den Angosturabitter in die Mitte tropfen.


Mehr zum Thema



Newsticker