VG-Wort Pixel

Corona-Hotspot St. Moritz 300 Angestellte und 100 Gäste von Luxushotels in Quarantäne

Sehen Sie im Video: Zwei Luxushotels in St. Moritz unter Corona-Quarantäne.




Die Bergidylle trügt. Denn auch in dem renommierten Schweizer Skiort St. Moritz auf fast 2000 Metern Höhe ist man vor dem Corona-Virus nicht sicher. Nachdem rund ein Dutzend Personen positiv getestet wurden, haben die Behörden verfügt, dass die Mitarbeiter und Gäste zweier Luxushotels in dem Ort unter Quarantäne gestellt werden. Dazu der Leiter der Engadiner Coronavirus Task Force, Christian Gartmann am Montag: "Die Stadt hat in Absprache mit dem kantonalen Gesundheitsamt, Maßnahmen ergriffen. Dort werden die beiden Hotels mit ihrem Personal und den noch anwesenden Gästen unter Quarantäne gestellt. Das betrifft etwa 400 Personen." Unter den Betroffenen sind rund 300 Angestellte der Luxushotels, sowie etwa 100 Gäste. Die Quarantäne gilt für 10 Tage. Auch Schulen und Skischulen blieben in dem 5200 Einwohner zählenden Ort im Engadin vorerst geschlossen. Die Schweiz wurde dafür kritisiert, dass sie trotz der Pandemie die Wintersaison mit geöffneten Pisten und Skiliften eingeläutet hat.
Mehr
Rund 400 Personen müssen in dem Schweizer Luxus-Skiort St. Moritz wegen eines Corona-Ausbruchs in Quarantäne. Betroffen sind vor allem zwei Luxushotels.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker