HOME

Urlaubsknigge: Vorsicht, Fettnäpfchen! In diesem Land ist Trinkgeld geben eine Beleidigung

Zehn Prozent in Deutschland, 20 in den USA und wie war es noch mal in Spanien? Generell gilt: Lieber zu viel, als zu wenig Trinkgeld geben - mit Ausnahme von diesem Reiseland!

Trinkgeld ist immer eine nette Geste? In vielen Ländern schon. Doch in einem beliebten Urlaubsland gilt Trinkgeld als absolutes No-Go! Der Reiseshoppingsender Sonnenklar.TV hat für seinen Blog 50 Länder untersucht: In 41 davon ist Trinkgeld üblich, etwa im Hotel, im Restaurant oder bei einer Taxifahrt. Es gibt jedoch ein Land, in dem Trinkgeld überhaupt nicht gut ankommt.

Trinkgeld als Fauxpas

In Japan wird guter Service für derart selbstverständlich gehalten, dass es einer Beleidigung gleichkommt, Trinkgeld zu geben. Zwar würden die Japaner höflich reagieren, sie sind jedoch zutiefst gekränkt. Auch in manchen Regionen Chinas gilt das. Hier freuen sich Tour-Guides wiederum über kleine Geschenke. Sicher ist sicher: Am besten informieren sich Touristen bei ihrem Reiseleiter über die Gepflogenheiten der Region. Mitunter können die Bräuche stark von denen der westlichen Welt abweichen.

Wo ist wie viel Trinkgeld üblich?

Übrigens: Auch in Europa ist Trinkgeld nicht überall gleichermaßen üblich. In diesen Ländern gibt man eher selten Trinkgeld:

  • Norwegen
  • Dänemark
  • Schweden
  • Finnland
  • Kasachstan
  • Slowenien
  • Estland
  • Luxemburg
  • Island
  • Schweiz
  • Niederlande

In den anderen Ländern unterscheidet sich die Höhe des üblichen Trinkgelds: 10% gelten in Griechenland, Irland und Polen als Faustregel. In Bulgarien, Tschechien oder Großbritannien sind 15% angebracht. In den USA ist Trinkgeld nicht nur üblich, sondern es wird regelrecht erwartet: Servicekräfte sind darauf angewiesen. Im Restaurant schlägt man 20% der Rechnung drauf.

 

Wissenscommunity