HOME

Nach Start in Hamburg: Verdacht auf Rauch im Cockpit: Eurowings-Airbus kehrt um

Ein Airbus von Eurowings kehrte am Dienstagabend kurz nach dem Start in Hamburg wieder um, weil im Cockpit von der Crew ein beißender Geruch wahrgenommen wurde. Bei dem Vorfall wurden fünf Menschen leicht verletzt.

Ein Eurowings Airbus A 319 beim Start

Ein Eurowings Airbus A 319 beim Start (Symbolbild)

Ein Eurowings-Airbus von Hamburg nach Zürich ist am Dienstagabend kurz nach dem Start wieder umgekehrt, nachdem die Besatzung eine Rauchentwicklung im Cockpit meldete. Wie die Feuerwehr berichtet, wurde vor der Rückkehr des Airbus A 319 ein Großaufgebot an Rettungskräften am Flughafen Hamburg bereitgestellt. Alle Fluggäste konnten nach der Landung dem Bericht nach das Flugzeug sicher und unverletzt verlassen. 

Verdacht auf Rauch erhärtet sich nicht

"Die sofortige Überprüfung durch die Einsatzkräfte der Flughafenfeuerwehr ergab keine Rauchentwicklung oder Feuer jedoch undefinierbare, beißende Gerüche im Cockpit, deren Ursache und Herkunft jedoch nicht abschließend geklärt werden konnte", heißt es weiter. Fünf Crew-Mitglieder wurden, nachdem sie über leichtes Unwohlsein und Übelkeit klagten, im Krankenhaus behandelt. Die Maschine wurde im Anschluss weiter untersucht.

rös/dpa

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity