Geplatzte Urlaubsreisen Ratgeber Ticketärger: Wie Sie Ihr Geld für abgesagte Reisen zurückerhalten

Leere Liegen am Strand von Lara: Die Bundesregierung hat die Türkei als Corona-Risikogebiet eingestuft. Für das Land gilt bis zum 31. August eine Reisewarnung.
Leere Liegen am Strand von Lara: Die Bundesregierung hat die Türkei als Corona-Risikogebiet eingestuft. Für das Land gilt bis zum 31. August eine Reisewarnung.
© Picture Alliance
Unter dem Stichwort "Ticketärger" haben uns Dutzende Leser ihre Fälle geschildert und wie sie sich von Airlines, Reedereien und Reiseveranstaltern verschaukelt fühlen. Wir zeigen verschiedene Wege, wie man auch ohne Klage berechtigte Forderungen eintreiben kann.

Die Reaktionen unseres Aufrufes auf stern.de waren überwältigend. Eine dreistellige Zahl von Lesern hat uns geschrieben, wie schwierig es ist, das vorausbezahlte Geld für abgesagte Flüge, Pauschalreisen und Kreuzfahrten wieder zurückzuerhalten.

Nicht jeder Verbraucher ist mit Verschiebung des Reisetermins ins nächste Jahr einverstanden oder lässt sich mit einem Gutschein abspeisen. Mehr noch: Mehrere Leser schilderten uns, wie die letzte Tranche von ihrem Konto dennoch abgebucht wurde, obwohl die Reise längst vom Veranstalter abgesagt wurde.

Der große Vertrauensverlust in die Reisebranche


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker