HOME

Heimweh: Wenn alle von der Großstadt schwärmen und du einfach nur nach Witten willst

Unsere stern-Praktikantin Leonora musste für sechs Wochen nach Hamburg ziehen – nicht gerade die Stadt, für die ihr Herz schlug. Inzwischen hat sie sich mit der Hansestadt versöhnt und wollte an ihrem letzten Tag eine Liebeserklärung schreiben: für Witten.

Von Leonora Berisha

Autobahnschilder, mit der Wegbeschreibung Wuppertal, Witten und Dortmund

Die Stadt Witten liegt im Südosten des Ruhrgebiets zwischen den Großstädten Dortmund, Bochum und Hagen

Getty Images

Witten, eine Stadt in Nordrhein-Westfalen mit knapp 95.000 Einwohnern. Auch wenn eine Großstadt an Unterhaltung und Kultur sicher mehr zu bieten hat, möchte ich die Vorteile des Kleinstadtlebens nicht missen. Die überschaubare Stadt gibt mir immer wieder Rückhalt und Wärme – sie ist meine Heimat.

Das Leben in der Kleinstadt ermöglicht einem ein komfortables, ruhiges und naturnahes Wohnen ohne den Dreck, den Gestank und die Hektik der Großstadt. Einer der größten Vorteile, in Witten zu leben, ist, dass man schnell vom einen Ende der Stadt zum anderen kommt. Spontane Treffen in der Innenstadt, in Cafés oder Bars sind kein Problem. Wenn wir nicht grade in den Feierabendverkehr geraten, benötigt man zehn bis fünfzehn Minuten in den nächsten Stadtteil. Wenn mir doch mal nach Großstadt zu Mute ist, setze ich mich ins Auto und bin in 30 Minuten in der nächsten Großstadt. Aber ehrlich gesagt bin ich meistens froh, wenn ich nach einem Stadtbummel in Dortmund, Essen oder Düsseldorf wieder in unseren kleineren Ort zurückkehre.

Ein Blick von oben: Das Wittener Rathaus

Was das Nachtleben und andere Unterhaltungsmöglichkeiten betrifft, ist man in einer Kleinstadt etwas eingeschränkt. Aber da ich sowieso eher ruhige Unternehmungen bevorzuge, ist meine Heimatstadt genau das Richtige für mich. Nachts sind die Straßen verkehrsarm, allerdings aber auch die Busverbindungen nicht die Besten. Aber dafür haben wir gemütliche Cafés und Restaurants, in denen man am Wochenende auch einen freien Tisch bekommt – ohne vorher reservieren zu müssen. Wer auf das Partyleben nicht verzichten möchte, ist in etwa fünfzehn Minuten in Dortmund oder Bochums Clubs und Bars. Genau so lange benötigt man auch für den Weg innerhalb einer Großstadt zu Clubs oder Bars –außer man lebt auf dem Kiez.

Witten ist zwar kein Dorf, aber jeder kennt hier jeden. Die sozialen Kontakte lassen sich leichter und besser pflegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich zufällig in der Stadt beim Einkaufsbummel trifft, ist viel höher als in der Großstadt. Wenn man mal Hilfe braucht, ist immer jemand in der Nähe – und man hilft sich hier sogar gerne. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Gemeinschaftsgefühl einer Kleinstadt deutlich stärker ist als in der Großstadt, in der man ein viel anonymeres Leben führt. In einer Hinsicht allerdings kann Letzteres auch seine Vorteile haben: Die Menschen in kleineren Städten sind sehr wissbegierig, was das Leben ihrer Mitbürger anbetrifft. Jeder will alles über jeden wissen, Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer in unserer Stadt.

Selfie von Leonora

Selfie an der Elbe: Leonora hat manches versucht, um Hamburg richtig toll zu finden. Doch ihr Herz schlägt weiterhin für Witten.

Kultur in NRW

In Witten wird ein Kulturliebhaber seinem Hobby nicht groß nachgehen können, hier befinden sich keine großen Sehenswürdigkeiten und deshalb ist die kulturelle Entwicklung eher begrenzt. Aber natürlich gibt es genügend andere Städte im Ruhrgebiet, die Kultur ohne Ende bieten. Allein die Menschen im Pott sind jedoch schon Sehenswürdigkeit genug. Über die Einwohner NRWs gibt es viele Klischees – insbesondere ihr Slang gilt als richtiger Kult. Nervige Kinder werden bei uns liebevoll als "Blagen" bezeichnet, wenn es leicht regnet, dann "fisselt" es. Den dünnen Kaffee von der Tankstelle nennen wir "Plörre" und wenn jemand mal wieder etwas halbherzig macht, ist das Ergebnis " so larifari".

Die Stadt, für die mein Herz schlägt

Auch wenn Witten sicher nichts Spektakuläres hat, liebe ich meine Heimatstadt mit all ihren Schwächen und Fehlern. Mein Zuhause, mein Zufluchtsort, mein sicherer Hafen – die Stadt, für die mein Herz schlägt. Keine andere Stadt wird mir je dieses Gefühl von Heimat geben können. Es ist der Ort, an dem ich aufgewachsen bin und jede Menge erlebt habe, egal wohin es mich jemals treiben wird. In der Großstadt kann man leicht den Blick für das Wesentliche verlieren und schnell abgelenkt werden, während man in der Kleinstadt weniger Eindrücken ausgesetzt ist.

Romantische Städtereise: Das sind die schönsten Fachwerkstädte in Deutschland

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(