Urlaub in Deutschland Abseits des Massentourismus – in den Bayerischen Alpen finden Reisende Ruhe und Entspannung

Eibsee und Zugspitze am Abend
Insel mit Weitsicht: Neun Kilometer südwestlich von Garmisch- Parten­kirchen liegt der Eibsee. Von hier aus blickt man auf die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg
© Dietmar Denger
Klare Seen, karge Felsen, einsame Almen: Wer Urlaub in Bayerns Bergen macht, erlebt großartige Natur, willensstarke Menschen – und entgeht den großen Touristenströmen.

Durch die Panoramascheiben der Bergstation betrachtet, sehen die Alpen an diesem Morgen aus wie ein riesiges Ölgemälde. Blau der Himmel, weiß die Wolken, silbergrau die Gipfel, so geht das bis zum Horizont, bis es unscharf wird; und wer käme je auf die Idee, dass dieses Standbild von Menschen durchkreuzt wird?

Man muss nur wenige Minuten warten im gläsernen Gipfelhaus der Zugspitze, dann sieht man, wie plötzlich bunte Punkte auf dem Felsrücken des Jubiläumsgrats tanzen. Die Punkte werden größer, bis man schließlich erkennt: Bergsteiger, Helm auf dem Kopf, die Seile wie Schärpen um den Oberkörper gehängt, Jacken in Neonfarben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker