HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Covid-19: Corona aktuell: Fitnessstudio geschlossen – bekomme ich Geld zurück?

Das Fitnessstudio ist wegen des Coronavirus geschlossen. Bekomme ich nun mein Geld zurück? Ja, Verbraucher können sich ihre Mitgliedsbeiträge erstatten lassen. Für die Anbieter kann das jedoch kritisch sein. 

Corona und Fitnessstudios

Aufgrund des Coronavirus sind die Fitnessstudios geschlossen. Was passiert mit dem Monatsbeitrag? (Symbolbild)

Picture Alliance

Dieser Artikel erschien zuerst auf Brigitte.de

Die rasante Ausbreitung des Coronaviurs führt weltweit zu erheblichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Kinos, Bars, Clubs, Freizeit- und Tierparks – allerhand Freizeiteinrichtungen sind derzeit geschlossen. Auch der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen ist nach Vorgaben der Bundesregierung für den Publikumsverkehr zu schließen.

Selbstverständlich fragen sich nun viele Menschen: Bekomme ich mein Geld zurück, wenn ich einen laufen Vertrag nicht nutzen kann? Hier erläutern wir euch, wie es bei Fitnessstudios aussieht.  

Die Verbraucherzentrale antwortet auf diese Frage folgendermaßen: Wenn das Vertragsstudio schließen müsse, liege somit eine Vertragsstörung vor. Dem Studiobetreiber sei es unmöglich, die angebotene Dienstleistung zu gewährleisten. 

Damit sind beide Vertragspartner von ihrer Leistungspflicht befreit. Die Folge: Mitglieder sind für die Zeit der Schließung von ihrer Beitragspflicht befreit.

Das bedeutet, dass Mitgliedsbeiträge nicht unbedingt gezahlt werden müssen, solange ein Fitnessstudio geschlossen hat.

Corona-Krise: Situation kann existenzgefährdend sein

Dass Nutzer*innen von Fitnessstudios und Sportvereinen ihre Beiträge nicht zahlen möchten, wenn sie die die Studios nicht nutzen können, ist verständlich. Das Problem dabei ist jedoch: Wenn alle Mitglieder zeitgleich von ihrem Recht auf eine Rückerstattung Gebrauch machen, kann das für die Anbieter existenzgefährdend sein.

Darum empfiehlt ein Sprecher der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gegenüber dem SWR, gerade bei bei niedrigen Vereinsmitgliedsbeiträgen zunächst einmal abzuwarten, wie sich die Situation entwickeln wird. Wer es sich leisten könne, den Monatsbeitrag aktuell nicht zurückzufordern, trage damit zu einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage des Anbieters bei. 

Eine Möglichkeit sei es, seine Mitgliedsbeiträge vorerst unter Vorbehalt zu zahlen, informiert ein Sprecher der Verbraucherzentrale Sachsen. So werde seitens der Verbraucher nicht gänzlich auf die Ansprüche verzichtet. Dies könne man entweder im Überweisungsfeld eintragen oder dem Anbieter in einem Brief schriftlich mitteilen.

Balkonkonzerte in Deutschland: "Ode an die Freude" gegen die Langeweile

Weiter empfiehlt die Verbraucherzentrale, sich mit dem Betreiber des Fitnessstudios in Verbindung zu setzen und nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen. 

Beispiel McFit: Mitgliedsbeiträge werden später erstattet

Wie eine Lösung für die aktuelle Situation aussehen kann, zeigt das Beispiel der Fitnesskette "McFit". Diese hat ihre Mitglieder zu den deutschlandweiten Studioschließungen wie folgt informiert:

"Liebes Mitglied, wegen den getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus, stellen wir als Vorsichtsmaßnahme für unsere Mitglieder und Mitarbeiter den Betrieb in unseren Studios ab heute (16.03.2020) um 22:00 Uhr bis auf Weiteres ein. Selbstverständlich wollen wir, dass du keinen Nachteil dadurch erlangst und werden dir am Ende deiner Mitgliedschaft die gesamte Dauer der jetzigen Schließung beitragsfrei ersetzen."

Außerdem bietet die Fitnesskette ihren Mitgliedern für den Zeitraum, in dem die Studios nicht genutzt werden können, die kostenlose Nutzung eines Online-Trainingsangebotes an.

View this post on Instagram

Liebes Mitglied, wegen den getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus, stellen wir als Vorsichtsmaßnahme für unsere Mitglieder und Mitarbeiter den Betrieb in unseren Studios ab heute (16.03.2020) um 22:00 Uhr bis auf Weiteres ein. Wir halten euch über Änderungen über Social Media und unsere Homepage auf dem Laufenden. Selbstverständlich wollen wir, dass du keinen Nachteil dadurch erlangst und werden dir am Ende deiner Mitgliedschaft die gesamte Dauer der jetzigen Schließung beitragsfrei ersetzen. On Top bieten wir dir für den Zeitraum, in dem du dein Studio nicht nutzen kannst, das komplette CYBEROBICS Trainingsangebot für zu Hause geschenkt. Und so funktioniert`s: 🔸Gehe auf app.cyberobics.com 🔸Klicke im Menü auf ”Login“ und erstelle dein Nutzerkonto 🔸Klicke dann im Menü auf ”Upgrade“ und wähle die Mitgliedschaft ”Gold 1 Monat–LIVE & On Demand“ aus 🔸Klicke auf ”Gutschein einlösen“ und gib den Code workout@home ein Wichtig: Der Gutscheincode ist ausschließlich über einen Webbrowser einlösbar - eine Einlösung über den AppStore ist nicht möglich. 🔸Auch der Qi² Sports Nutrition-Onlineshop hat 24 Stunden täglich für euch geöffnet. Ihr müsst also nicht auf eure gewohnte Premium Sportnahrung Made in Germany verzichten. Mit dem Code „McFit10“ erhaltet ihr dort 10% Rabatt* auf eure Onlinekäufe (*kein Rabatt auf Versandkosten und Pfand, gültig bis zum 30.04.2020). Sorry für die Umstände, auch für uns ist das gerade keine leichte Situation. Wir danken dir für dein Verständnis! #corona #coronavirus #covid19 #coronavirusdeutschland #covid19deutschland

A post shared by McFIT (@mcfit) on

Ist eine außerordentliche Kündigung möglich?

Für eine außerordentliche Kündigung dürfte eine vorübergehende Schließung wegen Corona nach Ansicht der Verbraucherzentrale in der Regel nicht ausreichen. "Denn schließlich kann man das Fitnessstudio ja wieder nutzen, wenn es wieder geöffnet hat." 

Quellen: bundesregierung.de, verbraucherzentrale.de, instagram.com/mcfit, meridianspa.de, swrfernsehen.de

deb / mh
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity