HOME

Fiktives Heimspiel: Diese absurde Idee soll Energie Cottbus vor der Bedeutungslosigkeit bewahren

Nach dem dramatischen Abstieg aus der 3. Liga hat Ex-Fußball-Bundesligist Energie Cottbus eine bemerkenswerte Fan-Aktion gestartet. In einem fiktiven Heimspiel will der Verein mit seinen Fans gegen die sportliche Bedeutungslosigkeit kämpfen.

Fans des FC Energie Cottbus im Stadion der Freundschaft

Seit Mittwoch können Fans des FC Energie Cottbus fiktive Tickets für ein Heimspiel gegen die Bedeutungslosigkeit erwerben. Hashtag: #einmalvollmachenbitte!

Getty Images

Es ist nicht neu, dass finanziell angeschlagene Fußballvereine ihre Fans ins Boot holen, um - zum Beispiel nach einem Abstieg - nicht komplett in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Vor allem reduzierte oder ganz ausbleibende Gelder aus dem TV-Topf der Deutschen Fußball-Liga bringen die Absteiger aus den drei Profiligen wirtschaftlich in Bedrängnis. Auf eine besonders kreative Idee kamen jetzt die Verantwortlichen von Energie Cottbus.

FC Energie vs. Bedeutungslosigkeit

Unter dem Hashtag #Einmalvollmachenbitte! können die Anhänger des Traditionsvereins seit heute Tickets für ein Heimspiel ihres FCE erwerben. Der Clou: Gegner im Stadion der Freundschaft ist weder der FC Bayern München noch Borussia Dortmund, sondern die fußballerische Bedeutungslosigkeit. "Wir sind uns bewusst, dass der Erhalt des Fußballstandortes Cottbus keinesfalls selbstverständlich ist", heißt es auf der Homepage des einstigen Erstligisten, dem beim Saisonfinale der 3. Liga genau ein Tor zum Klassenerhalt fehlte. 

Demnach sollen die Tickets für das außergewöhnliche "Spiel" auf den 31. Januar 2020, also den 54. Geburtstag des Vereins datiert sein. Um das "Wohnzimmer" voll zu machen, müssten 22.528 der virtuellen Eintrittskarten verkauft werden. Via Twitter schlug ein Fan sogar vor, die Stadionkapazität für dieses Spiel auf 100.000 Plätze zu erhöhen. "Zeit, die Hütte voll zu bekommen, wäre reichlich", findet User @drehklar. 

440.000 Euro für das Projekt Wiederaufstieg

Der Ticketpreis ist an das Gründungsjahr des Vereins angelehnt. Für 19,66 Euro können sich die Anhänger des FC Energie einen imaginären Platz im Stadion sichern. Sollte das fiktive Spiel tatsächlich vor ausverkauftem Haus (nicht) stattfinden, würden die Fans rund 440.000 Euro in die Kassen ihres Vereins spülen. Zumindest ein Anfang, um das harte Projekt Wiederaufstieg nach der Sommerpause anzupacken.

HSV-Trikot

Quelle: fcenergie.de

js

Wissenscommunity