VG-Wort Pixel

El Clasico in der Wüste Supercopa-Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid wird nicht im TV übertragen

La Liga Begegnung zwischen FC Barcelona und Real Madrid
Das letzte Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona konnten die Madrilenen für sich entscheiden
© Marc Gonzalez Aloma / Picture Alliance
Am Mittwoch steigt der traditionsreiche El Clasico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid im Halbfinale der spanischen Supercopa. Trotz vieler begeisterter Fans wird die Partie in Deutschland nicht im Live-Stream übertragen.

Seit Jahrzehnten sorgen die Begegnungen zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid bei Fußball-Fans auf der ganzen Welt für einen erhöhten Puls. Der traditionsreiche El Clasico ist auch nach den Wechseln der Superstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi eines der größten Fußball-Highlights in dieser Saison. Am Mittwoch treffen die Erzrivalen im Halbfinale der Supercopa aufeinander.

Sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid konnten die spanische Version des deutschen Supercups seit 1982 bereits mehrfach für sich entscheiden. Ursprünglich trafen nur der Pokalsieger und der amtierende Meister aufeinander. 2019 wurde der Wettbewerb um die jeweiligen Zweitplatzierenden ergänzt. Zu den beiden Schwergewichten gesellen sich so auch der amtierende Meister Atletico Madrid sowie Athletic Bilbao.

Für Barca ist die Supercopa eine willkommene Ablenkung vom schwierigen Liga-Alltag. Gut möglich, dass Neuzugang Ferran Torres sein Debüt für die Katalanen geben wird. Real geht als derzeitiger Tabellenführer der La Liga mit viel Selbstvertrauen in das Spiel.

Partie findet in Saudi-Arabien statt

Im Vorfeld der Partie sorgt allerdings nicht der Fußball, sondern vor allem der Austragungsort für Aufsehen. Schließlich findet die Begegnung nicht in der spanischen Hauptstadt, sondern im saudi-arabischen Riad statt. Verschiedenen Medienberichten zufolge schloss der spanische Verband RFEF vor drei Jahren einen Vertrag über insgesamt 120 Millionen Euro mit Saudi-Arabien ab, um die Partien auf die arabische Halbinsel zu verlegen.

Bilbao-Urgestein Raul Garcia kritisierte die Austragung in Saudi-Arabien kurz vor dem Turnier auch in Hinblick auf die Corona-Pandemie: "Das ergibt keinen Sinn. Der Fußball hat sich verändert, wir denken nicht mehr an die Fans". Auch Aktivist:innen und Medien hatten in der Vergangenheit immer wieder vehement ihren Unmut gegen die Partnerschaft kundgetan.     

Kein Live-Stream oder TV-Übertragung des Clasico

Während die La Liga-Spiele und der spanische Pokal seit Jahren beim Streamingdienst DAZN übertragen werden, hat sich dieser die Übertragungsrechte an der Supercopa bewusst nicht gesichert. Somit läuft El Clasico weder bei DAZN noch beim Bezahlsender Sky. Auch Eurosport und die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ARD und ZDF strahlen die Begegnung nicht aus.

Auch in Spanien boykottiert der öffentlich-rechtliche Fernsehsender TVE den Wettbewerb zum zweiten Mal nach 2019. Im letzten Jahr wurde die Begegnung aufgrund der Pandemie in Spanien ausgetragen. Im Gegensatz zu deutschen Fans, können Spanier:innen die Partien allerdings live verfolgen. Sämtliche Spiele werden vom Pay-TV-Sender Movistar übertragen.

Supercopa hat erhebliche Auswirkungen auf Liga-Betrieb

Nach dem Topspiel am Mittwoch treffen am Donnerstag im zweiten Halbfinale Atletico Madrid und Athletic Bilbao aufeinander. Das Finale steigt am Sonntag. Alle Spiele der Supercopa werden um 20 Uhr im King Fahd International Stadium angepfiffen.

Somit hinterlässt der kuriose Austragungsort seine Spuren auch im spanischen Liga-Betrieb. Aufgrund der Supercopa musste der gesamte 21. Liga-Spieltag zerstückelt werden. Viele Partien folgen erst unter der Woche. Die Begegnung zwischen Bilbao und Real fand wiederum bereits kurz vor Weihnachten statt.

Quellen: Kicker, Goal


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker