HOME

Formel 1: Darauf muss man beim Großen Preis von Großbritannien achten

Sebastian Vettel erlebt in Silverstone komplizierte Tage. Beim Großen Preis von Großbritannien startet der viermalige Formel-1-Weltmeister nur vom sechsten Startplatz. Die Favoriten sind andere.

Ferrari-Pilot

Sebastian Vettel startet vom sechsten Platz aus. Foto: Luca Bruno/AP

Vorjahressieger Sebastian Vettel steht beim Großen Preis von Großbritannien vor einer schwierigen Aufgabe. Der Ferrari-Fahrer startet am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) nur vom sechsten Startplatz in das Formel-1-Rennen in Silverstone.

Die Pole Position erkämpfte sich der Finne Valtteri Bottas. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton gilt bei seinem Heimrennen als größter Siegkandidat.

REKORDJÄGER: Den «besten Grand Prix des Jahres» nennt Lewis Hamilton das Rennen nur rund 80 Kilometer entfernt von seiner Geburtsstadt Stevenage. Gewinnt er in diesem Jahr erneut, ist er mit dann insgesamt sechs Erfolgen alleiniger Rekordsieger des Großen Preises in Großbritannien. Zwischen 2014 und 2017 triumphierte er viermal nacheinander in Silverstone, ehe Vettel die Serie im Vorjahr beendete.

DRUCK: Nach der enttäuschenden Qualifikation muss Sebastian Vettel liefern. Schon 74 Punkte beträgt sein Rückstand in der WM-Wertung auf Hamilton. Eigentlich braucht der Viertplatzierte aus Heppenheim Siege, um sich zumindest noch eine kleine Chance auf seinen fünften WM-Titel in diesem Jahr zu erhalten. Platz sechs in der Qualifikation war eigentlich schon zu wenig für den 32-Jährigen. Dass er es wie im Vorjahr ganz nach vorne schafft, scheint für den Ferrari-Star eher unwahrscheinlich.

SPIELVERDERBER: Valtteri Bottas gibt sich mit einer Rolle als Nummer zwei bei Mercedes hinter Hamilton nicht zufrieden. «Der Kampf um die WM ist noch nicht vorbei und die Saison noch nicht vorbei», sagte der Finne nach seiner starken Fahrt auf die Pole Position am Samstag. In der Gesamtwertung ist der 29-Jährige mit 31 Zählern Rückstand erster Verfolger von Stallrivale Hamilton. «Ich habe noch viele Chancen, aber das Rennen hier ist schon sehr wichtig», sagte Bottas.

X-FAKTOR: Fast alles fokussiert sich in England auf das Duell zwischen Mercedes und Ferrari. Doch nach seinem Sieg zuletzt in Österreich dürfte auch Max Verstappen im Red Bull wieder im Kampf um das Podium mitmischen. Der 21 Jahre alte Niederländer startet genauso wie sein Teamkollege Pierre Gasly aus Frankreich vor Vettel in das Rennen. Als Vierter (Verstappen) und Fünfter (Gasly) stehen sie zwischen den beiden Ferraris und könnten der Scuderia wieder das Leben schwer machen.

ANSTURM: Das Home of British Motorsport bleibt ein Zuschauermagnet. Die Rekordzahl von 140 000 Fans wird zum Rennen an der Strecke erwartet, insgesamt sollen in den Formel-1-Tagen in Mittelengland laut Hochrechnungen 350 000 Fans den Weg an den Highspeedkurs finden. Auch deswegen setzt die Königsklasse des Motorsports in Zukunft auf Silverstone und verlängerte den Vertrag mit den britischen Betreibern erst am Mittwoch um fünf Jahre bis 2024.

dpa

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(