HOME

Stern Logo Bundesliga

Geisterspiel gegen Köln: Borussia Mönchengladbach bittet Fans, nicht zum Stadion zu kommen

Am Abend findet das erste Geisterspiel in der Geschichte der Fußball-Bundesliga in Mönchengladbach statt. Verein und Stadt richten einen deutlichen Appell an Fans, die trotzdem zum Stadion fahren wollen.

Das für Mittwochabend um 18.30 Uhr angesetzte Nachholspiel zwischen Mönchengladbach und dem 1. FC Köln soll ohne Zuschauer stattfinden – und zwar nicht nur im Borussia-Park, sondern auch davor. Darum bittet der Verein die Fans auf seiner Homepage. Zuvor hatte die Gladbacher Ultras "Sottocultura" dazu aufgerufen, die Mannschaftsbusse am Stadion zu empfangen und im Anschluss ihr Team vor der Nordkurve auf das Spiel einzustimmen. 

"Bei allem Verständnis für die Fans, die ihr Team trotz Zuschauerausschluss unterstützen möchten, appellieren die Stadt Mönchengladbach, die Polizei und Borussia an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein", heißt es dort: "Weil das Corona-Virus sich unvermindert in ganz Deutschland und besonders in unserer Region ausbreitet, gilt es jetzt, große Menschenansammlungen nach Möglichkeit zu meiden."

Das Stadion Borussia-Park in Mönchengladbach

Das Stadion Borussia-Park in Mönchengladbach: Fans werden gebeten, dem Spiel gegen Köln fernzubleiben

Borussia Mönchengladbach: Sportsbar bleibt zu

Es gehe darum, sich selbst und andere vor Ansteckung zu schützen und damit die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Treffen vor dem Stadion mit hunderten oder tausenden Menschen würden das genaue Gegenteil bewirken. Die Gesundheit der Menschen stehe im Zentrum.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners verlieh dem Appell in der "Rheinischen Post" im Namen der Stadt Mönchengladbach noch einmal Nachdruck: "Ich rufe zur Vernunft auf: Das Untersagen von Zuschauern hat ein Ziel, nämlich Menschenansammlungen größeren Ausmaßes zu vermeiden", so Reiners. "Jeder wäre gut beraten, das zu tun, wo es möglich ist." Die Borussia handele vorbildlich, da sie weder die Sportsbar am Stadion noch den Biergarten hinter der Nordkurve öffnen.

Erstes Geisterspiel der Fußball-Bundesliga

Das Rheinderby sollte ursprünglich am 9. Februar angepfiffen werden, wurde aber wegen des Sturmtiefs "Sabine" verschoben. Nun wird es zum ersten Geisterspiel in der Geschichte der Fußball-Bundesliga, weil wegen des neuartigen Coronavirus keine Zuschauer im Borussia-Park zugelassen sind.

Zudem findet die Partie unter anderen Voraussetzungen als ursprünglich geplant statt. Anfang Februar lagen die Gladbacher nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Bayern München, die Kölner schwebten in akuter Abstiegsgefahr. Aktuell sind die Borussen zunächst aus den Champions-League-Rängen gerutscht, der FC hat zuletzt drei von vier Spielen gewonnen.

tim

Wissenscommunity