VG-Wort Pixel

Fußball-Bundesliga Werder holt Punkt gegen Bayern – doch Leipzig kann Strauchler des Tabellenführers nicht nutzen

Fußball-Bundesliga Maximilian Eggestein von Werder Bremen trifft gegen den FC Bayern München
Maximilian Eggestein (Rückennummer 35) brachte Werder Bremen beim FC Bayern München am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga in Führung in Führung 
© Lukas Barth / EPA / DPA
Der achte Bundesliga-Spieltag brachte Werder Bremen das fünfte 1:1 in Folge ein – gegen den Triple-Sieger FC Bayern München wäre sogar mehr drin gewesen. Beim FC Schalke wird die Krise dagegen immer dramatischer. Die Samstagspartien im Überblick.

Remis im 18.30-Uhr-Spiel der Fußball-Bundesliga am Samstag zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig. 1:1 hieß es auch nach 90 Minuten in der Allianz-Arena München. Von dort nahm der der SV Werder Bremen nimmt beim 109. Nord-Süd-Gipfel gegen den FC Bayern München einen Punkt mit nach Hause. Die Sensation – ein Sieg gegen den Rekordmeister – verpassten die Bremer zwar, sie dürften aber dennoch zufrieden sein. Reichlich Tore am achten Bundesligaspieltag gab es im Baden-Württemberg-Derby zwischen der TSG Hoffenheim und dem VfB Stuttgart. Und bei Schalke 04 sieht es weiter finster aus.

Die fünf Partien vom Samstagnachmittag im Überblick:

Eintracht Frankfurt vs. RB Leipzig 1:1

RB Leipzig hat den Ausrutscher des FC Bayern nicht nutzen können. Die Sachsen kamen am Abend bei Eintracht Frankfurt nur zu einem 1:1 (0:1) und verpassten es, nach Punkten zum Rekordmeister aufzuschließen, der zuvor gegen Bremen Unentschieden gespielt hatte. Die Frankfurter Führung durch Aymen Barkok (43. Minute) glich Yussuf Poulsen (57.) aus. Damit bleiben die Leipziger auch weiterhin ohne Erfolgserlebnis am Main. Die Eintracht erreichte zwar einen Achtungserfolg gegen den Champions-League-Teilnehmer, blieb aber im fünften Spiel in Folge ohne Sieg.

Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter hat neben der Umstellung von einer Dreier- auf eine Viererkette mit eine umfassenden Rotation überrascht. Im Vergleich zum 2:2 beim VfB Stuttgart veränderte er die Startelf gleich auf fünf Positionen. Erstmals nach einer längeren Verletzungspause war auch Filip Kostic erstmals von Anfang an wieder dabei – und belebte das Frankfurter Spiel auf der linken Seite merklich. 

Bayern München vs. Werder Bremen 1:1

Der FC Bayern hat zum Jubiläum von Hansi Flick den Sieg verpasst und wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze liegen gelassen. Im 50. Pflichtspiel des Trainers verhinderten die Münchner dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und dem Tor von Kingsley Coman (62. Minute) beim 1:1 (0:1) gegen den SV Werder Bremen zumindest die erste Heimniederlage seit fast einem Jahr. 

Im 109. Nord-Süd-Klassiker, kein Spiel gab es in der Fußball-Bundesliga so oft, reichte den Gästen das Tor durch Maximilian Eggestein (45.), um nach 27 Pflichtspielniederlagen gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister wieder einen Punkt zu bejubeln. Kurios: Für das Team von Florian Kohfeldt war es das fünfte 1:1 in Serie. Das hat in der Bundesliga-Historie bisher nur Bayer Leverkusen geschafft.

TSG Hoffenheim vs. VfB Stuttgart 3:3

Mit einem bemerkenswerten Kraftakt hat die TSG 1899 Hoffenheim ihren vielen Corona-Ausfällen getrotzt – und einen Sieg gegen den VfB Stuttgart erst in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß kam gegen den Landesrivalen VfB Stuttgart zu einem 3:3 (1:2). Christoph Baumgartner brachte die ersatzgeschwächten Kraichgauer im leeren Sinsheimer Stadion zunächst in Führung (16. Minute). Dann trafen Nicolás González (18.) und Silas Wamangituka (27.) für die Schwaben, ehe Ryan Sessegnon (48.) ausglich. Der kroatische Topstürmer Kramaric verwandelte bei seinem Comeback einen Foulelfmeter zum 3:2 (71.). Marc Oliver Kempf glich in der Nachspielzeit aus (90.+3).

In der Tabelle liegen die seit sechs Spielen sieglosen Hoffenheimer weiter drei Punkte hinter dem Aufsteiger. Sportchef Alexander Rosen hatte vor dem Anpfiff bei Sky jedoch betont, dass angesichts von aktuell sieben Corona-Fällen der Blick darauf nicht allerhöchste Priorität genieße: "Ich freue mich einfach wahnsinnig, dass wir heute dieses Spiel machen können." Den Antrag seines Klubs, die Partie zumindest auf Sonntag zu verschieben, lehnte die Deutsche Fußball Liga (DFL) ab. 

Schalke 04 vs. VfL Wolfsburg 0:2

Die Horror-Serie des FC-Schalke 04 geht weiter. Am 8. Spieltag kassierte der stolze Traditionsklub beim 0:2 (0:2) gegen den VfL Wolfsburg nach schlimmer erster und ordentlicher zweiter Halbzeit die nächste ernüchternde Niederlage. Eine längere Serie als die nun 24 Schalker Spiele ohne Sieg legte nur Tasmania Berlin vor 55 Jahren mit 31 Partien ohne Erfolg hin.

Auch der neue Trainer Manuel Baum hat in den sechs Spielen seiner Amtszeit noch keine Wende gebracht, obwohl unter ihm alle drei Punkte geholt wurden. Trotzdem stehen die Königsblauen auf einem Abstiegsplatz und haben ein verheerendes Torverhältnis von 5:24.

Wolfsburg ist dagegen in dieser Saison noch ungeschlagen und ließ nach dreimal 1:1 nun auch den ersten Auswärtssieg folgen. Dem Schulterschluss der Vereinsführung mit Trainer Oliver Glasner nach zwischenzeitlichen Unstimmigkeiten ließ die Mannschaft nun ein klares sportliches Zeichen folgen. Wout Weghorst mit seinem frühesten Bundesliga-Tor (3.) und der starke Xaver Schlager (24.) mit seinem ersten Auswärtstreffer in der Bundesliga sicherten früh den Erfolg. 

Borussia Mönchengladbach vs. FC Augsburg 1:1

Borussia Mönchengladbach hat zum zweiten Mal nacheinander unnötig zwei Punkte hergeschenkt. Beim 1:1 (1:0) gegen den FC Augsburg erlebte das auch durch Corona ersatzgeschwächte Team von Trainer Marco Rose einen unbefriedigenden Start in die Heimspiel-Serie zum Ende des Monats.

Im ersten von vier Heimpartien binnen elf Tagen sah nach Florian Neuhaus' ersten Saisontreffer (5. Minute) und der Gelb-Roten Karte für Augsburgs eingewechselten Raphael Framberger (66.) lange alles nach einem souveränen Sieg aus. Doch nach etlichen leichtfertig vergebenen Chancen traf Daniel Caligiuri (88.) doch noch für die Schwaben zum glücklichen Ausgleich. Vor der Länderspielpause hatten die Gladbacher bereits beim 3:4 in Leverkusen zwei Mal eine Führung verspielt.

Arminia Bielefeld vs. Bayer Leverkusen 1:2

Mit dem fünften Sieg in Serie hat sich Bayer Leverkusen in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga festgesetzt und die Krise beim Aufsteiger Arminia Bielefeld verschärft. Die Rheinländer gewannen fünf Tage vor ihrem nächsten Auftritt in der Europa League beim Aufsteiger aus Ostwestfalen erst kurz vor Schluss durch einen Treffer des eingewechselten Aleksandar Dragovic (88.) mit 2:1 (1:0). Leverkusen feierte damit die beste Siegesserie seit fast fünf Jahren. Damals gelangen dem Team unter Trainer Roger Schmidt sieben Siege nacheinander. 

Die Bielefelder, die nur durch ein Eigentor von Leverkusens Schlussmann Lukas Hradecky (47.) zum Torerfolg kamen, befinden sich nach der fünften Niederlage nacheinander dagegen mitten im Abstiegskampf. In der Schüco-Arena erzielte Leon Bailey in der 27. Minute den Führungstreffer für die in dieser Saison noch unbesiegte Bayer-Elf.  

So geht's weiter am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga

An diesem Samstag steht noch eine Partie auf dem Programm: Hertha BSC trifft um 20.30 Uhr im heimischen Olympiastadion auf Borussia Dortmund trifft. Die Sonntagsspiele lauten SC Freiburg gegen den Mainz 05 (15.30 Uhr) und 1. FC Köln gegen Union Berlin (18 Uhr).

wue DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker