VG-Wort Pixel

"Bin von mir selbst enttäuscht" Schalke-Star Matondo zeigt sich in BVB-Trikot und wird zu Entschuldigung gedrängt

Rabbi Matondo spielt seit Anfang 2019 für den FC Schalke 04
Rabbi Matondo spielt seit Anfang 2019 für den FC Schalke 04
© Tobias Hase / DPA
Der Schalker Rabbi Matondo hat mit einem Foto in sozialen Medien, das ihn im BVB-Dress zeigt, die Gemüter erhitzt. Nun bittet der 19-jährige Waliser um Verzeihung. 

Der Schalker Fußballprofi Rabbi Matondo hat mit einem Foto im Trikot von Borussia Dortmund für mächtig Wirbel gesorgt. Das Bild zeigt den 19-jährigen Waliser bei einer privaten Trainingseinheit in einem Fitnessstudio in Cardiff, wie er im BVB-Trikot von Jadon Sancho Klimmzüge macht. Der Betreiber postete die Aufnahme auf Instagram, löschte sie kurz danach jedoch wieder.

In den sozialen Netzwerken hatten sich zahlreiche Schalke-Anhänger über das Bild beschwert. "In so einer Lage sich im Trikot des Erzrivalen aufnehmen lassen? Finde ich widerlich!", war zum Beispiel einer der Kommentare. Andere forderten ihn direkt auf, den Verein zu verlassen. Der BVB und Schalke 04 sind lokale Rivalen. Ihre Aufeinandertreffen in der Bundesliga sind als "Revierderbys" für viele Fans die Höhepunkte der Saison.

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider kritisierte seinen Kicker öffentlich. "Ich habe Rabbi Matondo am Telefon mehr als deutlich gemacht, was ich von so einer unüberlegten Aktion halte", sagte Schneider gegenüber mehreren Medien. "Er ist zwar erst 19 Jahre alt, aber das darf ihm trotzdem nicht passieren." Er forderte zudem eine Entschuldigung von Matondo. Man habe ihm "klar gesagt, dass er auf und neben dem Platz die passende Reaktion auf sein Fehlverhalten zeigen muss".

Rabbi Matondo: "von mir selbst enttäuscht"

Zumindest die Reaktion neben dem Platz ließ nicht lange auf sich warten. Am Mittwochvormittag veröffentlichte Matondo ein langes, demütiges Statement über seine Kanäle in den sozialen Netzwerken. Auf Deutsch und auf Englisch bat er "alle, die ich mit meinem Verhalten verletzt oder beleidigt habe", um Verzeihung. Er sei "sehr traurig und von mir selbst enttäuscht, dass ich alle, die sich mit Schalke verbunden fühlen, damit im Stich gelassen habe", schrieb er. Jadon Sancho, der wie Matondo aus der Jugend von Manchester City kommt, sei ein enger Freund von ihm und er habe das Trikot nur deswegen angezogen, so der Profi weiter. Er habe nicht an die Konsequenzen gedacht und daran, dass es viele Menschen verärgern werde. "Für dieses unreife Verhalten gibt's keine Entschuldigung", schrieb er weiter.

Auf dem Platz wird er frühestens im September wieder Gelegenheit dazu haben, die Fans für den Foto-Fauxpas zu besänftigen. Matondo kam in der abgelaufenen Saison wettbewerbsübergreifend 22-mal für die Königsblauen zum Einsatz. Dabei erzielte der Flügelstürmer vier Treffer, zwei davon in der Bundesliga.

Quellen:Twitter Rabbi Matondo / Transfermarkt / "Kicker" / Twitter Fan

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker